Der Bayerische Biodiversitätspreis - Preisträger 2014

Unter dem Motto "Artenreiche Wiesen – ein Beitrag zur Sicherung der Biodiversität" lobte der Bayerische Naturschutzfonds im Jahr 2014 den Bayerischen Biodiversitätspreis "Natur.Vielfalt.Bayern.“ aus.

Verleihung des Biodiversitäätspreises 2014 - Bild vergössert sich bei Mausklick

Hauptpreis (7.000 Euro und Skulptur):

Bergwacht Bischofsheim - Bild vergössert sich bei Mausklick

Bergwacht Bischofsheim
Projekt "Wir mähen Lupinen, damit die Rhöner Wiesen kunterbunt bleiben"

In Arbeitseinsätzen von über 900 Stunden mähte die Bergwacht Lupinen in den Rhöner Wiesen. Lupinen verdrängen Goldhaferwiesen und Borstgraswiesen und sorgen dafür, dass Arnika und Trollblume verschwinden.
Durch aktive Beteiligung der Bevölkerung wurde zudem das Anliegen der Biodiversität den Menschen nahe gebracht!

2. Preisträger in der Nebenpreis Kategorie "Umweltbildung“ (2.000 Euro):

Umweltamt der Stadt Nürnberg -Bild vergrößert sich durch Anklicken

Außenstelle Neunburg v.W. des Beruflichen Schulzentrums Oskar-von-Miller Schwandorf in Zusammenarbeit mit dem Verein Naturpark Oberpfälzer Wald e.V.

Projekt "Schule macht Naturschutz – Naturschutz macht Schule"

Angehende Landwirte widmen sich in ihrer Ausbildung dem Themenbereich „Ökologie, Artenschutz, Landschaftspflege. Seit 2003 werden im Rahmen eines Projektes zwei Feuchtwiesen bearbeitet.
Auszubildende lernen so auch die auf der Wiese vorkommenden Arten und den Wert des Lebensraums Wiese praktisch und hautnah kennen.
Die kontinuierliche Berichterstattung in lokalen Zeitungen bringt das Projekt auch in das Bewusstsein der Bevölkerung. Die beiden Wiesen bleiben, als Gewinn für die Natur, dauerhaft für die Biodiversität erhalten.

Nebenpreis Kategorie "Privates Engagement“ (1.500 €):

Johanna und Ludwig Eder - Blid vergrößert sich durch Anklicken

Johanna und Ludwig Eder, Andreas Stuffer,
Josef Obermaier und Anna Wörndl, Monika und Markus Haberle

Projekt "Artenreiche Wiesen zwischen Inn und Priental"

Eine Gruppe aktiver bzw. ehemaliger Landwirte betreibt in vorbildlicher Weise Naturschutz auf eigenen Flächen. Dabei handelt es sich z. T. um steile, bucklige Hänge, die nur in mühevoller Handarbeit gepflegt werden können. Das Projekt nützt nicht nur der Artenvielfalt, sondern auch dem Tourismus in der Region. Die Tourist-Info Samerberg bietet regelmäßig naturkundliche Führungen zu den Projektflächen an. Das nachhaltige Projekt wird in den Familien generationenübergreifend getragen.

4. Preis: Nebenpreis Kategorie "Privates Engagement" (1.500 €):

Winfried Seufert -

Winfried Seufert

Projekt:"Artenreiche Wiese im Nesselgrund"

Als Nebenerwerbslandwirt bewirtschaftet Winfried Seufert mit seiner Familie rund 13 ha in Aub im Landkreis Rhön-Grabfeld. Im Laufe von 20 Jahren ist es ihm gelungen, eine durch Nutzungsaufgabe völlig brachgefallene und verbuschte Wiese wieder in eine besonders artenreiche Blumenwiese zu verwandeln. Die Mühen – zum Teil in Handarbeit – haben sich gelohnt: Heute wachsen auf der Fläche 125 Pflanzenarten, viele davon auf der Roten Liste.

5. Preis: "Langjähriges ehrenamtliches Engagement" (1.000 €):

Bund Naturschutz in Bayern - Kreisgruppe AnsbachBlid vergrößert sich durch Anklicken

Bund Naturschutz in Bayern, Kreisgruppe Ansbach

Projekt: "Vielfalt des Lebens, Biodiversität durch 30 Jahre Landschaftspflege in Stadt und Landkreis Ansbach"

Seit über 30 Jahre hat sich der Bund Naturschutz Bayern, Kreisgruppe Ansbach mit seiner ehrenamtlichen Naturschutzarbeit auf über 250 ha Biotopflächen verdient gemacht und somit einen enorm wichtigen Beitrag zur Bayerischen Biodiversitätsstrategie geleistet. Die Entwicklung der Vegetation, Flora und Fauna wird immer wieder dokumentiert. Die Ergebnisse der Kartierungen finden wegen des hohen professionellen und wissenschaftlichen Niveaus Eingang in praktische Naturschutzarbeit.
Ein weiterer wichtiger Aspekt ist zudem die Öffentlichkeitsarbeit mit dem Ziel, Kinder und Erwachsene für den schützenswerten Artenreichtum im Landkreis Ansbach zu sensibilisieren.

6. Preis : "Langjähriges ehrenamtliches Engagement" (1.000 €):

Rieser Naturschutzverein - Blid vergrößert sich durch Anklicken

Rieser Naturschutzverein e.V. in Kooperation mit Schutzgemeinschaft Wemdinger Ried und Zoologischer Gesellschaft Frankfurt e.V.

Projekt : "Schutz artenreicher Wiesen in den Pfäfflinger Wiesen"

Die "Pfäfflinger Wiesen" im nordschwäbischen Ries sind eines der bedeutendsten nordbayerischen Wiesenbrütergebiete.
Das Projekt erhält die vorhandenen Extensivwiesen und entwickelt sie weiter. Das fachlich fundierte Pflege- und Entwicklungskonzept wird von einer Vielzahl Ehrenamtlicher umgesetzt.

7. Preis: "Langjähriges ehrenamtliches Engagement“ (1.000 €):

Schutzgemeinschaft Ammerseee - Blid vergrößert sich durch Anklicken

Schutzgemeinschaft Ammersee e.V.

Projekt:"Maßnahmen zur Pflege und Wiederherstellung arten- und blütenreicher Wiesen"

Seit vielen Jahren kümmert sich die Schutzgemeinschaft Ammersee e.V. mit hoher Kontinuität und vorbildlich um besonders wertvolle Elemente der extensiven bäuerlichen Kulturlandschaft.
Mit großem ehrenamtlichem Engagement und auf qualitativ hohem Niveau erfassen Mitglieder der Gruppe die Arten des Gebietes in der Südhälfte des Ammerseebeckens.
Ein besonderer Schwerpunkt seit den frühen 1980-er Jahren ist dien Pflege der Streu- und Riedwiesen-Landschaft, die in ihrem landschaftsprägenden Charakter erhalten werden soll.