Landkreis Ansbach - BayernNetzNatur-Projekte

571

Projektname: Aufbau reichgegliederter Waldränder bei Feuchtwangen

Beschreibung: Im Rahmen des Projekts wurden einförmige Waldränder aufgelichtet, vor dem Waldrand ein neuer, buchtiger, gestufter Waldrand angelegt, auf eine Baumlänge wurden im Wald Laubhölzer eingebracht. Wissenschaftliche Begleitung der Entwicklung von Flora und Fauna.

Projektträger: Gemeinde: Feuchtwangen, Herrieden, Landschaftspflegeverband: Mittelfranken

Ansprechpartner: LPV Mittelfranken (info@lpv-mfr.de)


571

Projektname: Trockenbiotopverbund Frankenhöhe

Beschreibung: Im Rahmen des Projekts sollen die für die Frankenhöhe typischen Trockenlebensräume, insbesondere die Schafhutungssysteme auf Keuperstandorten, in ihrer Vitalität, Ausdehnung und Vernetztheit erhalten, wiedergewonnen und entwickelt werden. Besondere Schwerpunkte sind: Schaftriebsysteme inkl. Infrastruktur, Entbuschungen.

Projektträger: Landschaftspflegeverband: Mittelfranken

Ansprechpartner: Karin Blümlein (k.bluemlein@lpv-mfr.de)

weitere informationen: http://www.frankenhoehelamm.de


571

Projektname: Wiesmet

Beschreibung: Nordwestlich des Altmühlsees, zwischen Gunzenhausen und Ornbau, liegt eines der wertvollsten und mit 1.100 Hektar auch eines der größten Feuchtwiesengebiete Süddeutschlands: das Wiesmet, mit dem das 50. BayernNetzNatur-Projekt startete. Herausragende Bedeutung hat das Wiesmet für die Vogelwelt: Als landesweit einziges Gebiet beherbergt es das gesamte bayerische Spektrum der Wiesenbrüter. Im Rahmen des Projekts sollen vor allem die Wiesenbrüterlebensräume außerhalb des Altmühlsees erhalten und verbessert werden. Wichtiges Instrument ist das Biotopmanagement mit Hilfe des Vertragsnaturschutzprogramms. 1999 begann das Talsperrenneubauamt (TNA) mit Optimierungsmaßnahmen. Im gleichen Jahr wurden mehrere neue VNP-Verträge abgeschlossen sowie zahlreiche Verträge umgestellt. Die Zusammenarbeit mit der Landwirtschaft wurde auf eine vertrauensvolle Basis gehoben. Zwischen 2000 und 2002 wurden weitere Optimierungsmaßnahmen durchgeführt und zahlreiche VNP-Verträge abgeschlossen. Durch das WWA wurden Kleingewässer und Grenzgräben angelegt. Das Kerngebiet (im Besitz des WWA) wird seit 2003 im Spätwinter überflutet, das Aicha durch den Aufstau damit deutlich aufgewertet. Seit 2002 werden Teilbereiche (Erweiterung der Weide 2003) mit Rindern beweidet. Aufgrund der positiven Erfahrungen mit der Beweidung soll die Weidefläche zukünftig weiter ausgedehnt werden. 2011 feierte das Wiesmet sein 20-jähriges Bestehen!

Projektträger: Landschaftspflegeverband: Mittelfranken

Ansprechpartner: Klaus Fackler (fackler@lpv-mfr.de)


571

Projektname: Biotopverbund Wörnitz - Hesselbergraum

Beschreibung: Ziel des Projekts war die Wiederherstellung eines Biotopverbundes mit Hecken, Sandmagerrasen, Hutungen und Feuchtflächen. Zwischen 1997 und 2003 wurden Grundstücke erworben, Flachmulden in der Wörnitzaue angelegt, Feucht-/Nasswiesen gemäht, Fischteiche umgestaltet, Streuobstpflanzungen angelegt (ca. 1.900 Bäume), Entbuschungsarbeiten in Hutungen (unter Beteiligung ehrenamtlicher Helfer) und einem Flachmoor durchgeführt sowie Gräben bepflanzt, Aus Mitteln des KULAP wurden zudem Hecken gepflanzt. Darüber hinaus wurde ein naturschutzbezogenen Regionalvermarktungskonzept (u.a. Schäferfest im Spitalhof Dinkelsbühl) aufgebaut. 2002 erhielten die bürgerbeteiligten Entbuschungsaktionen eine Förderpreis von 2.000 € durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt und das ZDF. Das Projekt wurde 2003 beendet. Konkrete Maßnahmen können dem Projektbericht 2002 sowie dem Endbericht 2003 entnommen werden.

Projektträger: Landschaftspflegeverband: Mittelfranken

Ansprechpartner: Norbert Metz (metz@lpv-mfr.de)

weitere informationen: http://www.hesselberglamm.de


571

Projektname: Wörnitzaue

Beschreibung: Hauptziel des Projekts ist die Neuschaffung und Pflege von Weißstorchlebens- und -nahrungsräumen sowie die Optimierung als Wiesenbrütergebiet.

Projektträger: Landschaftspflegeverband: Mittelfranken

Ansprechpartner: Norbert Metz (metz@lpv-mfr.de)


571

Projektname: Taubertal

Beschreibung: Mit seinem Strukturreichtum aus Hecken, Magerrasen, Obstwiesen und seiner großen Artenvielfalt ist das Taubertal von landesweiter Bedeutung. Im Rahmen des Projekts soll durch Entbuschung und Nachentbuschung auf insgesamt 122 Flurstücken (verbuschte Steilhangflächen) in den Gemarkungen Rothenburg o.d.T., Gattenhofen, Adelshofen, Tauberscheckenbach und Bettwar. M. die Voraussetzung für eine dauerhaft extensive Nutzung (Mahd, Beweidung), die in der Folge über das Vertragsnaturschutzprogramm gesichert und honoriert werden kann, geschaffen werden.

Projektträger: Landschaftspflegeverband: Mittelfranken

Ansprechpartner: Sibylle Tschunko (tschunko@lpv-mfr.de)


571

Projektname: Mittlere Rezat

Beschreibung: Ziel des Projekts ist die Erhaltung eines naturnah mäandrierenden Flusslaufs durch Erwerb von Uferstreifen, Umsetzung eines Gewässerpflegeplans, die Erhaltung von Feuchtwiesen und Röhrichten. Zudem sollen der Lebensraum von Grüner Keiljungfer und Wiesenbrütern (Bekassine, Wiesenpieper, Grauammer, Wachtelkönig) durch Abflachung von Gräben und die Neuanlage von Seigen optimiert werden. Bis 2004 wurden rund 9 ha Flächen angekauft, derzeit erfolgt eine Neuverteilung von Grundstücken

Projektträger: Landschaftspflegeverband: Mittelfranken, Sonstige: Wildland GmbH

Ansprechpartner: Sybille Tschunko (tschunko@lpv-mfr.de)


571

Projektname: Brunst und Schwaigau

Beschreibung: Großes, störungsarmes und offenes Grünlandgebiet in engem räumlichem Verbund mit den Wiesenbrütergebieten des Altmühltales. Ziel des Projektes ist die Optimierung für Wiesenbrüter und Vogel-Azurjungfer sowie die Erhaltung gefährdeter Gefäßpflanzenarten.

Projektträger: Naturschutzverband: Wildland-Stiftung Bayern (vorraus.)

Ansprechpartner: Hans Tschunko (hans.tschunko@reg-mfr.bayern.de)


571

Projektname: Wärmeliebende Waldsäume der Frankenhöhe im Bereiche des FA Rothenburg o.d.T.

Beschreibung: Im Raum Rothenburg gibt es z.T. verinselte Vorkommen verschiedener im Wald lebender FFH-Arten (Hirschkäfer, Bechsteinfledermaus, Gelbbauchunke) außerhalb der Schutzgebiete. Durch Maßnahmen der Pflege vorhandener und Bereitstellung neuer geeigneter Habitate lassen sich die bestehenden Vorkommen dauerhaft sichern und langfristig stärken. Geplante Maßnahmen: - Erarbeitung eines Managementkonzeptes - belassen stärkerer, besonnter Alteichen, insbesondere saftreicher Starkeichen - Verzicht auf Nutzung eines Teils des stärkeren Eichenkronholzes - belassen von geeigneten Schlaf-/Brutbäumen der Bechsteinfledermaus (Altbuchen mit Höhlen) - Pflege und Ergänzung vorhandener Flachwasserbereiche mit Rohbodencharakter.

Projektträger: BaySF: FB Rothenburg

Ansprechpartner: Amt für Landwirtschaft und Forsten Ansbach (poststelle@alf-an.bayern.de)


571

Projektname: Mittelwaldprojekt

Beschreibung: Projekt zur Sicherung eines der letzten großflächigen Mittelwälder in Bayern. Auf rund 1.700 ha wird der Erhalt und die traditionelle Bewirtschaftung gefördert.

Projektträger: Landkreis: Neustadt a.d. Aisch/Bad Windsheim

Ansprechpartner: Angelika Bader (naturschutz@kreis-nea.de)