Bayreuth - BayernNetzNatur-Projekte

472

Projektname: Ein jeder Baum nach seiner Art

Beschreibung: Naturschutzfonds-(Groß)projekt: Ausgangspunkt ist ein Artenhilfsprogramm zum Schutz endemischer Pflanzenarten (hier verschiedene Mehlbeeren-Arten), welches im Rahmen des Projektes auch auf andere Trockenlebensräume übertragen wurde. Beteiligt sind außerdem die Landkreise bzw. Landschaftspflegeverbände. Die Umsetzung auf örtlicher Ebene geschieht teilweise mit kirchlichen Gruppen. Die Umweltbildung ist ein wesentlicher Bestandteil des Projektes. Naturraum: Trauf und Hochfläche der Nördlichen Frankenalb

Projektträger: Eigener Verein: Schöpfung bewahren konkret e.V.

Ansprechpartner: Barbara Füchtbauer (fuechtbauer@gmx.de)


472

Projektname: Beweidungskonzept Nördliche Frankenalb

Beschreibung: Mit dem Schafbeweidungskonzept Nördlicher Frankenjura wurde das 100. Projekt begonnen. Es dient der Erhaltung der Wanderschäferei als ursprüngliche Nutzungsform auf den naturschutzfachlich wertvollen Halbtrockenrasen und Wacholderheiden (zugleich kostengünstigste und effektivste Pflegeform). Aus landschaftskultureller wie auch aus finanzieller Sicht war dies der einzig sinnvolle Ansatz zum Schutz derartiger Flächen, da der Niedergang der Wanderschäferei die Hauptursache für den Rückgang der Halbtrockenrasen darstellt. Verbunden mit der Erhaltung der Wanderschäferei war auch die Erhaltung bzw. die Schaffung eines Biotopverbundsystems der Magerbereiche im nördl. Frankenjura. So wurden allein 1999 an über 25 Orten Entbuschungen durchgeführt. Das Projekt gilt aufgrund seiner naturschutzkonformen Vermarktung von Schaffleisch (Jura-Lamm) als beispielhaft.

Projektträger: Landkreis: Bamberg, Bayreuth, Kulmbach, Lichtenfels, Naturparkverein: Fränkische Schweiz- Veldensteiner Forst e.V.

Ansprechpartner: Siegfried Weid (siegfried.weid@reg-ofr.bayern.de)


472

Projektname: Hüllweiher

Beschreibung: Gegenstand des Projektes war die Erhaltung und Sanierung der Hüllweiher in der gewässerarmen Nördlichen Frankenalb als Trittsteinbiotope zwischen den Albtälern.. Landkreis Bamberg: Die Hüllweiher sollten in Anlehnung an die Vorschläge des RS vom 16.02.93 saniert werden. Im Vordergrund stand die Entfernung von Müll und Unrat sowie die Uferrenaturierung. Landkreis Bayreuth: Erhaltung und Optimierung, teilweise auch Neuschaffung der aus kulturhistorischer und naturschutzfachlicher Sicht bedeutenden Hüllweiher auf der Hochfläche der Frankenalb. Diese meist kleinen, abflusslosen Stillgewässer sind als Trittsteinbiotope zwischen den westlichen und östlichen Albtälern zum Austausch von Flora und Fauna unerlässlich. In einer meist gewässerlosen Gegend stellen sie vielerorts die einzigen offenen Wasserflächen dar. Landkreis Kulmbach: Erhaltung, Sanierung bzw. Reaktivierung der Hüllweiher im Bereich der Nördlichen Frankenalb aus kulturhistorischer Sicht sowie als sehr seltene Feuchtbiotope für Amphibien etc. in einer wasserarmen Region.

Projektträger: Landkreis: Bayreuth, Forchheim, Kulmbach, Lichtenfels, Gemeinde: Städte Pottenstein, Staffelstein, Weismain, Landschaftspflegeverband: Bamberg, Forchheim e.V.

Ansprechpartner: Siegfried Weid (siegfried.weid@reg-ofr.bayern.de)


472

Projektname: Roter Main, Fichtenohe und Pegnitz

Beschreibung: Ziel des BNN-Projekts ist die Sicherung und Optimierung des oberen Rotmaintales und des Main-Pegnitz-Korridors zur überregionalen Vernetzung der Feuchtgebiete beider Flusssysteme. Es handelt sich um eine etwa 16 km lange Tallandschaft, die einerseits von mehreren großräumigen Biotopbereichen in Form von Gewässern und Feuchtflächen (z.B. zwischen Zipser Mühle und Pegnitz sowie nördlich Creußen, um Craimoos- und Flachweiher), andererseits von recht intensiv landwirtschaftlich genutzten Flächen im Raum Schnabelwaid gekennzeichnet ist. Naturraum: Nördliche Frankenalb, Obermainisches Hügelland Lebensräume: Talauen, Extensivgrünland, Feuchtgrünland, Flachmoore Durchgeführte Maßnahmen: Mahd von Feuchtflächen und Wiesen, Teilentlandungen, Fischereimanagement am Craimoosweiher und anderen Gewässern, Anpachtung von Flächen und Stillgewässern, Neozoen-Bekämpfung

Projektträger: Landkreis: Bayreuth, Landschaftspflegeverband: Fränkische Schweiz

Ansprechpartner: Nikolaus Lange (nikolaus.lange@lra-bt.bayern.de)


472

Projektname: Quellen und Bäche im Nördlichen Hochwald, Forstbetrieb Fichtelberg

Beschreibung: Verbesserung der Verbundfunktion der Quellbereiche und Bachoberläufe innerhalb der Forstgebiete im Hohen Fichtelgebirge als forstliches Modellprojekt. Zielsetzung des Projekts ist, die typischen Quell- und Bachstandorte zu erhalten bzw. wieder herzustellen und die Durchgängigkeit und Wasserqualität (Versauerung) für Gewässerorganismen zu verbessern. Dazu sollen folgende Maßnahmen umgesetzt werden: - Umbau der standortfremden Fichtenbestockung an den Quellbereichen und entlang der Bachläufe (20 m-Streifen) - Renaturierung verbauter und beeinträchtigter Quellbereiche - Austausch ungeeigneter Durchlässe durch Rahmenbrücken und geeignete Rohrdurchlässe.

Projektträger: BaySF: FB Fichtelberg

Ansprechpartner: Martin Hertel (info-fichtelberg@baysf.de)


472

Projektname: Erhaltung artenreicher Wiesen im Landkreis Bayreuth

Beschreibung: Projekt zur Sicherung der Extensivgrünlandschwerpunkte im Landkreis Bayreuth: In neun Teilgebieten, in denen der Grünlandanteil überdurchschnittlich hoch ist, wird nach Wegen und Lösungen gesucht, wie sich landwirtschaftliche Produktion und die Erhaltung der artenreichen Wiesen zufriedenstellend miteinander verknüpfen lassen. Schwerpunkte: Beratung, Erfassung, Bewertung, durch den Naturschutzfonds gefördert. Das Projekt verfolgt in vorbildlicher Weise die Umsetzung der Ziele der Bayerischen Biodiversitätsstrategie, insbesondere durch die enge Zusammenarbeit zwischen Landwirtschaft und Naturschutz. Durch den Einsatz eines Projektmanagers werden notwendige Beratungen zum nachhaltigen Schutz gewährleistet (Beratung zu staatl. Förderprogrammen etc.). Projektverlängerung 1.3.2014 bis 29.02.2016. Das vorbildliche Engagement wurde 2013 durch die Auszeichnung zum offiziellen Projekt der internationalen UN-Dekade Biologische Vielfalt gewürdigt.

Projektträger: Landkreis: Bayreuth

Ansprechpartner: Nikolaus Lange (nikolaus.lange@lra-bt.bayern.de)

weitere informationen: https://www.landkreis-bayreuth.de/Buergerservice/Umwelt/Naturschutz.aspx?view=~/kxp/orgdata/default