Landkreis Coburg - BayernNetzNatur-Projekte

473

Projektname: Wiesenbrüterlebensraum westlich Coburg bis zur Landesgrenze

Beschreibung: Das etwa 1.100 ha große Projektgebiet umfasst die Rodachaue von Roßfeld bis Niederndorf mit Nebentälern, die Walburaue, das Sulztal mit Nebentälern und reicht mit dem 170 ha großen Naturschutzgebiet Vogelfreistätte Glender Wiesen bis ins Stadtgebiet von Coburg. Im Rahmen des Projektes sollten die Situation bedrohter Vogelarten wie Weißstorch, Bekassine, Wachtelkönig, Braun- und Blaukehlchen verbessert, extensive Talwiesen und deren Lebensgemeinschaften gefördert, Ackerstandorte im Überschwemmungsbereich in Wiesen zurückverwandelt und Gewässersysteme ökologisch aufwerten werden.

Projektträger: Landkreis: Coburg

Ansprechpartner: Frank Reißenweber (frank.reissenweber@landkreis-coburg.de)

weitere informationen: http://www.landkreis-coburg.de/85-0-Umwelt.html


473

Projektname: Biberbachtal

Beschreibung: Ziel des Projektes war die Erhalt und Renaturierung eines für den Naturraum repräsentativen Baches mit begleitenden Feuchtwiesen, Feuchtwald und wertvollem Weiher durch Maßnahmen des Naturschutzes und der Landschaftspflege. Im Rahmen der Projekts wurden folgende Maßnahmen umgesetzt: Mahd, Kopfweidenpflege, Umbau von Fichtenbeständen in typischen Laubwald, Rückverwandlung von Äckern in Grünland, Extensivierung der Grünlandnutzung, Anlage von Uferstreifen, Duldung partieller Sukzession, Förderung vorhandener und Anlage neuer Kleingewässer.

Projektträger: Landschaftspflegeverband: Coburger Land e.V.

Ansprechpartner: Frank Reißenweber (frank.reissenweber@landkreis-coburg.de)

weitere informationen: http://www.landkreis-coburg.de/85-0-Umwelt.html


473

Projektname: Lange Berge/Bruchschollenkuppen

Beschreibung: Der Landkreis Coburg besitzt mit dem Muschelkalkzug der Langen Berge und den Bruchschollenkuppen eine einzigartige Kulturlandschaft. Neben Ackerbau, Feldgraswirtschaft und verschiedenen Waldnutzungsformen, wie etwa dem Mittelwald, zur Brenn- und Bauholzgewinnung, hatte bis in die jüngere Vergangenheit vor allem die Wanderschäferei große Bedeutung. Aufgrund der extensiven Landnutzungsformen entwickelten sich auf einer Länge von etwa 35 km für ganz Nordbayern höchst bedeutsame Trocken- und Magerlebensräume. Im Rahmen des Projektes sollten die landesweite bedeutsamen Lebensräuem mit ihren typischen Tier- und Pflanzenarten erhalten, vergrößert und miteinander vernetzt werden. Zudem verfolgte das Projekt die Ziele die Mittelwaldnutzung und die Wanderschäferei zu erhalten. Das Projekt wurde am 23.09.2005 offiziell abgeschlossen.

Projektträger: Naturschutzverband: LBV

Ansprechpartner: Bernd Raab (lindenhof@lbv.de)

weitere informationen: http://www.lbv.de/unsere-arbeit/agrarlandschaft/projekt-lange-berge.html


473

Projektname: Steinachtal/Linder Ebene und Thanner Grund

Beschreibung: Durch das Umsetzungsprojekt Steinachtal/Linder Ebene sollte ein länderübergreifendes Biotopverbundsystem zwischen Bayern und Thüringen aufgebaut werden. Dabei haben die naturnah entwickelten Fließgewässer, die regelmäßig überschwemmten Grünflächen entlang der Steinach und Föritz, eine Vielzahl verstreut liegender extensiv genutzter Fischteiche und kleiner Feuchtgebiete sowie die Brachestrukturen des ehemaligen Grenzstreifens für den Arten- und Biotopschutz besondere Bedeutung. Im Oktober 2003 wurde das Gebiet um den Thanner Grund erweitert. Projektziele im Thanner Grund waren die Erhaltung, Optimierung und Vernetzung wertvoller Feuchtlebensräume, insbesondere Sumpf- und Moorgebiete, die Verbesserung der Lebensraumqualität für Wiesenbrüter, die Erhaltung und Extensivierung von Teichen, die Schaffung von Kleingewässern sowie die Verbesserung von Lebensräumen für Amphibien in Abbaustellen. Zur Zielerreichung wurden mehrere Flächen im bayerischen und thüringischen Teil angekauft. Zur Dokumentation der Projekterfolge wurden u.a. Erhebungen von Vögeln, Libellen, Wasserkäfern durchgeführt. Diverse Exkursionen und Projektvorstellungen sollten das Projekt im Bewußtsein der Öffentlichkeit verankern.

Projektträger: Eigener Verein: Ökologische Bildungsstätte Oberfranken

Ansprechpartner: Stefan Beyer (naturschutzzentrum.mitwitz@t-online.de)

weitere informationen: http://www.oekologische-bildungsstaette.de/absp/


473

Projektname: Rodachtalachse

Beschreibung: Gegenstand des im Juni 2003 begonnenen Projektes war der Aufbau, die Erhaltung und Optimierung eines grenzübergreifenden vielfältigen Biotopverbundes, insbesondere von Feuchtlebensräumen, Mager- und Trockenstandorten, Hecken, Streuobstbeständen, Teichen, Kleingewässern und naturnahen Waldgesellschaften unter Einbindung des Grünen Bandes, sowie die Sicherung und Optimierung der regional bis überregional bedeutsamen Lebensraumkomplexe in den Talräumen der Fließgewässer Rodach, Kreck, Helling, Tambach und Alster einschließlich ihrer Vorfluter. Durch die Gestaltung von Uferstreifen sowie die ökologische Optimierung der Talauen sollten naturnahe Flussauen und Wasserrückhaltegebiete geschaffen werden. Weiterhin sollte ein Biotopverbund von Trockenlebensräumen aufgebaut werden. Zudem wurden naturschutzgerechte Landnutzungsformen wie die Erzeugung von Fruchtsäften aus Streuobstbeständen, extensive Beweidungssysteme und Hackschnitzelerzeugnisse unterstützt. Im Rahmen des Projekts konnten durch die beiden bayerischen Träger 55 Grundstücke mit einer Gesamtfläche von knapp 30,5 ha erworben werden. Weitere 5,8 ha wurden von der Stadt Seßlach für Naturschutzzwecke zur Verfügung gestellt. Damit befinden sich nach Abschluss des Projektes auf bayerischer Seite ca. 360,7 ha im Besitz von Naturschutzverbänden und der öffentlichen Hand. In Thüringen konnten rund 9,8 ha erworben werden. Im Rahmen der begleitenden Öffentlichkeits- und Bildungsarbeit wurden diverse Führungen, Info-Veranstaltungen, Erlebnis-Touren, Seminare durchgeführt und Vorträge gehalten, , Präsentationen, und Info-Tafel erarbeitet. Besonders erwähnenswert ist die Einführung einer Naturführerausbildung in Kooperation mit Rodach-Klinik. Die Interessengemeinschaft Streuobst Coburger Land e.V. wurde durch Öffentlichkeitsarbeit und die Zertifizierung des Streuobstes unterstützt. Das Projekt wurde im Mai 2008 erfolgreich abgeschlossen.

Projektträger: Landschaftspflegeverband: Coburger Land

Ansprechpartner: LPV Coburger Land (Frank_Reissenweber@landkreis-Coburg.de)

weitere informationen: http://www.initiative-rodachtal.de/


473

Projektname: Grünes Band Rodachtal - Lange Berge - Steinachtal

Beschreibung: Naturschutzgroßvorhaben in Zusammenarbeit mit Thüringen mit einem Projektgebiet von insgesamt 82 km² (in Bayern: ...km², in Thüringen ... km²)

Projektträger: Eigener Verein: Zweckverband „Grünes Band Rodachtal-Lange Berge-Steinachtal“

Ansprechpartner: Stefan Beyer, Zweckverband „Grünes Band Rodachtal-Lange Berge-Steinachtal“ (stefan.beyer@ngpr-gruene

weitere informationen: http://www.ngpr-gruenes-band.de/