Deggendorf - BayernNetzNatur-Projekte

271

Projektname: Isarmündungsgebiet

Beschreibung: Das ca. 2800 ha große Projektgebiet umfasst einen repräsentativen und zugleich besonders schutzwürdigen wie entwicklungsfähigen Ausschnitt der Tallandschaft zwischen Moos und den Städten Deggendorf und Plattling. Es erstreckt sich beiderseits der letzten 8 km des Isarlaufes. Linksseitig fällt seine Grenze weitgehend mit jener der Auwaldstufe zusammen. Rechtsseitig wurden Bereiche der isarfernen Tallagen soweit einbezogen, dass die Vielfalt der gebietstypischen Lebensräume ausreichend erfasst wird. Rund 40% des Projektgebietes sind Wälder und Gewässer. - Bundesprojekt von gesamtstaatlich repräsentativer Bedeutung seit 24.11.1989 - Finanzieller Projektumfang: ca. 20 Millionen DM - Laufzeit: bis 2001

Projektträger: Landkreis: Deggendorf

Ansprechpartner: Franz Schöllhorn (schoellhornf@lra-deg.bayern.de)


271

Projektname: Landschaftsplanumsetzungen Grattersdorf und Hunding

Beschreibung: Gegenstand des Projektes ist die Erhaltung und Entwicklung der strukturreichen Kulturlandschaft der Gemeinden Grattersdorf und Hunding im Vorderen Bayerischen Wald. - Programmberatung in den Schwerpunktgebieten entsprechend den PEPL und den eigens dafür erarbeiteten Detailplänen, - Landschaftspflegemaßnahmen, - Pilotprojekt Beweidung von Feuchtflächen mit Galloways in Hunding und Grattersdorf, - Aufforstungsproblematik in Hunding, - Streuobstpflanzaktion

Projektträger: Gemeinde: Grattersdorf, Hunding

Ansprechpartner: Ingrid Jandl (jandli@lra-deg.bayern.de)


271

Projektname: Runstwiesen

Beschreibung: Gegenstand des Projektes ist die naturschutzfachliche Optimierung des überregional bedeutsamen Wiesenbrütergebiets Runstwiesen in der Donauniederung bei Metten. Jährliche Pflege der Grundstücke im Rahmen des erstellten Pflege- und Entwicklungsplanes. Vorplanungen der Regierung von Niederbayern zur Ausweisung als NSG

Projektträger: Landkreis: Deggendorf, Gemeinde: Offenberg, Naturschutzverband: LBV

Ansprechpartner: Herr Schwenk (schwenkr@lra-deg.bayern.de)


271

Projektname: Landschaftsplanumsetzung Osterhofen

Beschreibung: Verwirklichung der Ziele und Maßnahmen des Landschaftsplans in naturschutzfachlich ausgewählten Gebieten. Als Schwerpunkt haben sich dabei das Osterhofener Gäu und darin wiederum die Fließgewässersysteme herauskristallisiert. Die Bäche und ihre Zuläufe besitzen als Lebensraum und als Gerüst für den Aufbau eines Biotopverbunds in einer landwirtschaftlich sehr intensiv genutzten Landschaft wichtige Funktionen. Die Arbeitsschwerpunkte im Projekt liegen deshalb auf Maßnahmen zur Gewässerrenaturierung, Schaffung von Schutzstreifen an den Ufern, Anlage von Feuchtbiotopen u.ä. Die Umsetzung erfolgt über ein Team aus Planungs- und Beratungsbüro (Planungsbüro Klose-Dichtl, Triftern) in enger Zusammenarbeit mit den Naturschutzbehörden, den Fachbehörden (insbes. dem Wasserwirtschaftsamt) und auch der Direktion für Ländliche Entwicklung, die im Rahmen von vereinfachten Verfahren das Grundstücksmanagement abwickelt. Die Eigentümer werden von einem Fachwirt für Naturschutz- und Landschaftspflege frühzeitig informiert und beraten.

Projektträger: Gemeinde: Stadt Osterhofen

Ansprechpartner: Herr Feuerecker (josef.feuerecker@osterhofen.de)