Ebersberg - BayernNetzNatur-Projekte

175

Projektname: Brucker Moos

Beschreibung: Renaturierung des Brucker Mooses mit dem Ziel, den Lebensraum für selten gewordene heimische Tier- und Pflanzenarten wiederherzustellen. Modellprojekt für die Zusammenarbeit der Naturschutzbehörden mit der Direktion für ländliche Entwicklung zur Umsetzung des bayerischen Arten- und Biotopschutzprogramms (ABSP). Flächenankäufe durch den Landkreis Ebersberg mit Förderung durch den Bayerischen Naturschutzfonds. Wiedervernässungsmaßnehmen (Grabeneinstau) im Hochmoorbereich. Für 2001 ist die Wiedervernässung angekaufter Niedermoorbereich durch die Beseitigung von Drainagen geplant.

Projektträger: Landkreis: Ebersberg, Landschaftspflegeverband: Ebersberg

Ansprechpartner: Josef Rüegg (josef.rueegg@lra-ebe.bayern.de)


175

Projektname: Sempt-Schwillach-Tal

Beschreibung: Sicherung und Entwicklung des Sempt-Schwillachtales, seiner Fließgewässer und Quellläufe. Erhalt und Optimierung der Niedermoorkerngebiete, Ausdehnung der Halbtrockenrasen auf Almstandorten bei Moosmax. Optimierung der Wiesenbrüterlebensräume. Im Juli 2002 offizieller Startschuss des Projektes, erste Maßnahmen sind jedoch schon vorher realisiert worden (z.B. Flächenankäufe durch die Stadt Erding und die Gemeinden Wörth und Forstinning), inzwischen mehr als 20 ha optimiert, ab 2006 als Projekt zur integrierten ländlichen Entwicklung (ILE) weitergeführt

Projektträger: Gemeinde: Stadt Erding, Gemeinden Forstinning, Wörth, Anzing, Pastetten, Markt Schwaben, Ottenhofen, Sonstige Behörden: WWA München, Rosenheim

Ansprechpartner: Jens Sachteleben (jens.sachteleben@pan-gmbh.com)


175

Projektname: Neues Leben für die Altmoräne

Beschreibung: Planungsbasis ist ein 1998 fertiggestelltes Konzept. 1999 wurden ergänzende zoologische Kartierungen (Schmetterlinge, Heuschrecken, Vögel, Libellen, Laufkäfer, Wildbienen, Herpetofauna) durchgeführt. Im Jahr 2000 folgte eine einzelbetriebliche Befragung von Landwirten (Steidl, Ringler, Winklhofer 2000). Ziel des Projektes ist die Erhaltung, Neuschaffung und Vernetzung von für die Altmoräne typischen Lebensräumen wie reich strukturierte Waldränder, Magerrasen, Feuchtwiesen, Hecken, Raine und Ranken. Das Projekt baut auf bereits vorhandenen Initiativen in einzelnen Gemeinden und seitens des BN auf und bündelt diese. In Zukunft werden die beteiligten Gemeinden auch Ökokontoflächen in das Projekt einbringen.

Projektträger: Naturschutzverband: BN Kreisgruppe Ebersberg, Landschaftspflegeverband: LPV Ebersberg

Ansprechpartner: Josef Rüegg (josef.rueegg@lra-ebe.bayern.de)


175

Projektname: Kupferbachtal

Beschreibung: Das Kupferbachtal zeichnet sich durch eine Reihe hochwertiger Arten aus. Erste Maßnahmen bzw. Planungen wurden im Rahmen des AHP Bayerisches Löffelkraut verwirklicht. Inzwischen pflegt der Landschaftspflegeverband München-Land e.V. hier regelmäßig. 2002 wurde eine Planung auf der Basis faunistischer Erhebungen durchgeführt, die die Grundlage für die Neuausrichtung der Pflegekonzeption bildete. Sukzessive kommen werden weitere Flächen in das Pflegekonzept einbezogen.

Projektträger: Landschaftspflegeverband: Landschaftspflegeverband München-Land e.V.

Ansprechpartner: Georg Hünerfeld (georg.huenerfeld@lpv-muenchen.de)


175

Projektname: Wechselkröte im Raum München

Beschreibung: Die Wechselkröte ist eine der am stärksten vom Aussterben bedrohten Arten Bayerns. Seit den 1970er Jahren ist der Bestand von damals geschätzten 5.000 Tieren im Raum München, der das Bayern weite Schwerpunktvorkommen beherbergt, auf aktuell etwa 1.000 Tiere zurückgegangen - ein Verlust von rund 80 %! Deshalb haben das Bayerische Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz und das Bayerische Landesamt für Umwelt beschlossen, ein Artenhilfsprogramm für die Amphibienart aufzulegen. Für den Raum München wurde ein Grobkonzept erarbeitet, das im Rahmen des 350. BayernNetz Natur-Projektes umgesetzt werden soll. Die Ziele des Projekts sind: - Erhaltung der noch vorhandenen Kernvorkommen - Erhaltung und Optimierung von potenziell geeigneten Flächen - Neuschaffung von Wechselkrötenhabitaten auf Potenzialflächen - Sicherung von Verbund- und Wanderachsen - wo möglich Entwicklung von Hilfestellungen zur Überwindung von Barrieren.

Projektträger: Naturschutzverband: LBV, KG München

Ansprechpartner: Christian Köbele (c-koebele@lbv.de)

weitere informationen: https://www.lbv-muenchen.de/unsere-themen-lbv-muenchen/amphibienschutz-lbv-muenchen/artenhilfsprojek