Forchheim - BayernNetzNatur-Projekte

474

Projektname: SandAchse Franken

Beschreibung: Gemeinschaftsprojekt von BN, DVL/LPV Mittelfranken, LBV, Landkreisen und Städten. 1999 wurde ein vom Bayerischen Naturschutzfonds finanziertes Rahmenkonzept durch BN und DVL in Auftrag gegeben, auf dessen Basis förderte der Naturschutzfonds dieses Großprojekt in den Jahren 2000 bis 2006. Projektschwerpunkte lagen v.a. in den Bereichen Umweltbildung, Öffentlichkeitsarbeit und Renaturierung. Flächenerwerb und Pacht standen aufgrund der hohen Bodenpreise eher im Hintergrund. Zur Projektabwicklung wurde das Projektbüro SandAchse mit Sitz in Erlangen eingerichtet. Die Projektabwicklung in den kreisfreien Städten erfolgte über die SandAgentur. Die Gesamtkosten des Projektes lagen bei etwa 2,8 Mio. ?, der Förderanteil des Bayer. Naturschutzfonds betrug rund 2,3 Mio. ?, Eigenmittel der Verbände etwa 0,5 Mio. ?. Seit 2006 Finanzierung durch die Akteure aus Eigenmitteln sowie Förderung von Einzelmaßnahmen. Die wesentlichen Projektziele waren der Erhalt und die Förderung von Sandlebensräumen, ihre Vernetzung zu einem Biotopverbund und die Verankerung der hohen Wertigkeit von Sandlebensräumen im Bewußtsein der Öffentlichkeit. Im Rahmen des Projektes konnten ca. 36 ha Fläche angekauft bzw. angepachtet werden. Zudem wurden Potenzialflächen erfasst, Raumanalysen sowie flächenscharfe Umsetzungs-/Pflegekonzepte erstellt, Kartierungen und Erfolgskontrollen zu Pflegemaßnahmen durchgeführt, eine Vielzahl an Führungen, Aktionstagen, Tagen der Artenvielfalt, Fortbildungen, Seminaren etc. vorbereitet und durchgeführt, Ausstellungen, Schautafeln, Broschüren, Faltblätter, eine Homepage sowie ein Film und ein eigenes Computer-Lernspiel erstellt und umweltgerechte Nutzungsformen gefördert. Mehr als 250 ha wurden über das Landschaftspflegeprogramm gepflegt, auf weiteren ca. 100 ha wurden in Zusammenarbeit mit den Kommunen und Wirtschaftsunternehmen innerhalb der Stadtgebiete Maßnahmen durch die Agentur SandAchse durchgeführt. Auch nach Abschluss des Naturschutzfonds-Projekts läuft das Projekt in kleinerem Umfang weiter Faltblatt: http://www.sandachse.de/Materialien/Faltblaetter/Faltblatt-Sandachse-Allgemein.pdf

Projektträger: Naturschutzverband: BN (bis 06`2005 federführend), Landschaftspflegeverband: LPV Mittelfranken

Ansprechpartner: Tom Konopka (tom.konopka@bund-naturschutz.de)

weitere informationen: http://www.sandachse.de


474

Projektname: Ein jeder Baum nach seiner Art

Beschreibung: Naturschutzfonds-(Groß)projekt: Ausgangspunkt ist ein Artenhilfsprogramm zum Schutz endemischer Pflanzenarten (hier verschiedene Mehlbeeren-Arten), welches im Rahmen des Projektes auch auf andere Trockenlebensräume übertragen wurde. Beteiligt sind außerdem die Landkreise bzw. Landschaftspflegeverbände. Die Umsetzung auf örtlicher Ebene geschieht teilweise mit kirchlichen Gruppen. Die Umweltbildung ist ein wesentlicher Bestandteil des Projektes. Naturraum: Trauf und Hochfläche der Nördlichen Frankenalb

Projektträger: Eigener Verein: Schöpfung bewahren konkret e.V.

Ansprechpartner: Barbara Füchtbauer (fuechtbauer@gmx.de)


474

Projektname: Hüllweiher

Beschreibung: Gegenstand des Projektes war die Erhaltung und Sanierung der Hüllweiher in der gewässerarmen Nördlichen Frankenalb als Trittsteinbiotope zwischen den Albtälern.. Landkreis Bamberg: Die Hüllweiher sollten in Anlehnung an die Vorschläge des RS vom 16.02.93 saniert werden. Im Vordergrund stand die Entfernung von Müll und Unrat sowie die Uferrenaturierung. Landkreis Bayreuth: Erhaltung und Optimierung, teilweise auch Neuschaffung der aus kulturhistorischer und naturschutzfachlicher Sicht bedeutenden Hüllweiher auf der Hochfläche der Frankenalb. Diese meist kleinen, abflusslosen Stillgewässer sind als Trittsteinbiotope zwischen den westlichen und östlichen Albtälern zum Austausch von Flora und Fauna unerlässlich. In einer meist gewässerlosen Gegend stellen sie vielerorts die einzigen offenen Wasserflächen dar. Landkreis Kulmbach: Erhaltung, Sanierung bzw. Reaktivierung der Hüllweiher im Bereich der Nördlichen Frankenalb aus kulturhistorischer Sicht sowie als sehr seltene Feuchtbiotope für Amphibien etc. in einer wasserarmen Region.

Projektträger: Landkreis: Bayreuth, Forchheim, Kulmbach, Lichtenfels, Gemeinde: Städte Pottenstein, Staffelstein, Weismain, Landschaftspflegeverband: Bamberg, Forchheim e.V.

Ansprechpartner: Siegfried Weid (siegfried.weid@reg-ofr.bayern.de)


474

Projektname: Lange Meile

Beschreibung: Projekt zur Wiederherstellung eines Trockenbiotopverbundsystems auf der Albhochfläche bzw. am Albanstieg, Maßnahmeschwerpunkt: Wiederherstellung ehemaliger Magerrasen durch Entbuschungen und nachfolgende Beweidung und Flächenankauf. Naturraum: Nördliche Frankenalb, Hochfläche ebensräume: insb. Kalktrockenrasen, Wachholderheiden, lichte Kiefernwälder Durchgeführte Maßnahmen: Wiederherstellung ehemaliger Magerrasen durch Entbuschungen und nachfolgende Beweidung und Flächenankauf

Projektträger: Landkreis: Forchheim, Landschaftspflegeverband: Forchheim

Ansprechpartner: Peter Weißenberger (Peter.Weissenberger@lra-fo.de)


474

Projektname: Unteres Wiesenttal

Beschreibung: Projekt zur Sicherung des Wiesenttales, eines der bedeutendsten Talräume Oberfrankens (u.a. Vorkommen des Wachtelkönigs): Schwerpunkt: Sicherung der letzten Extensivgrünländer und Erhalt der Wässerwiesennutzung Naturraum: Wiesenttal im Vorland der Nördl. Frankenalb und im Mittelfränk. Becken

Projektträger: Landschaftspflegeverband: Forchheim

Ansprechpartner: Peter Weißenberger (Peter.Weissenberger@lra-fo.de)


474

Projektname: Talpflegekonzept

Beschreibung: Maßnahmen auf der Basis eines Talpflegekonzept zur Sicherung, Offenhaltung der wertvollen Talräume, Talwiesen im Landkreis Forchheim

Projektträger: Landschaftspflegeverband: Forchheim

Ansprechpartner: Peter Weißenberger (Peter.Weissenberger@lra-fo.de)


474

Projektname: Felsenkellerprojekt

Beschreibung: Projekt zur Sicherung von Felsenkellern als Fledermausquartier

Projektträger: Landschaftspflegeverband: Forchheim

Ansprechpartner: Johannes Mohr, Landratsamt Forchheim (Johannes.Mohr@lra-fo.de)


474

Projektname: Kultur- und Naturlandschaft mit Kopfeichen am Hetzleser Berg

Beschreibung: Die Kopfeichen am Hetzles sind durch eine bayernweit hochwertige Totholzfauna gekennzeichnet. Ausgehend von einem entsprechenden Gutachten und vorbereitenden Kartierungsarbeiten durch eine Praktikantin an der uNB wurde eine Bestandserfassung aus Glücksspiralenmittel finanziert. Zunächst hatte die Umweltstation Lias-Grube Unterstürmig mit Hilfe von Geldern aus der Umweltstiftung die Trägerschaft übernommen. Inzwischen hat der LPV Forchheim die Trägerschaft übernommen. Das Projekt wird gefördert vom Bayerischen Naturschutzfonds aus Zweckerlösen der GlücksSpirale. Projektpartner sind die Gemeinden Hetzles, Effeltrich, Kunreuth und Markt Neunkirchen a. Brand. Gefördert werden Maßnahmen wie Öffentlichkeitsarbeit (z.B. Exkursionen, Faltblätter, Schautafeln), Erfolgskontrollen und das Projektmanagement (u.a. Zusammenarbeit mit den Landwirten vor Ort und Vorbereitung aller Maßnahmen). Externes Faltblatt (direkter Link zum PDF-Download): http://lpv-fo.de/index.php?section=downloads&download=22

Projektträger: Landschaftspflegeverband: Forchheim e.V.

Ansprechpartner: Leonhard Anwander (leonhard.anwander@lra-fo.de)

weitere informationen: http://www.lpv-fo.de/hetzleser_berg


474

Projektname: Biotopverbund Lange Meile, Trubachtal, Ehrenbürg

Beschreibung: Projekt auf der Basis des LEADER/5-b-Projektes Lange Meile: 2001 neuer Antrag beim Naturschutzfonds mit erheblicher Erweiterung des Projektumgriffs Projektziele: Ziel ist die Erreichung eines großräumigen Biotopverbundes aus regional und landesweit bedeutsamen Trockenstandorten, die Einbindung der im Projektgebiet liegenden FFH-Gebiete und die Erhaltung und Förderung der durch Nutzungsauflassung gefährdeten Wachholderheiden, Streuobstwiesen und Extensivgrünländer insbesondere durch Beweidung mit Schafen und Ziegen Naturraum: Hochfläche und Trauf der Nördl. Frankenalb Lebensräume: Kalkmagerasen und Wachholderheiden, Felsbiotope, lichte Kiefernwälder, Waldränder, Kalkscherbenäcker, Streuobstwiesen Durchgeführte Maßnahmen (Auswahl): - Flächenkauf und langfristige Pacht: Ankauf diverser Flächen durch die betroffenen Gemeinden (u.a. Egloffstein, Obertrubach, , insbesondere von Kalkmagerasen und magerem Grünland, teilweise auch Talflächen. - Erfolgskontrollen/Fachplanungen: u.a. Pflege- und Entwicklungsplan für das Projektgebiet - Öffentlichkeits- Bildungsarbeit: Ausstellungen, Exkursionen und Informationswanderungen, Faltblätter, Informationstafeln - Umweltgerechte Nutzungen: Intensive Initiativen zur Förderung der Beweidung mit Schafen, Ziegen und teilweise Ponys. Faltblatt zum Jura-Lamm. - Pflegemaßnahmen: Entbuschungen und Nachpflegearbeiten auf Kalkmagerrasen, Mahden von Talwiesen, Beweidungsmaßnahmen

Projektträger: Landschaftspflegeverband: Forchheim

Ansprechpartner: Katja Preusche (Katja.Preusche@lra-fo.de)