Garmisch-Partenkirchen - BayernNetzNatur-Projekte

180

Projektname: Loisach-Kochelsee-Moore

Beschreibung: Die Loisach-Kochelsee-Moore (3.600 ha) liegen am Alpenrand zwischen Kochelsee und Penzberg. Hochmoore werden wiedervernässt. Über 150 ha brachgelegene Streuwiesen werden wieder gepflegt. Mit zeitgemäßer Technik eingerichtete Landschaftspflegehöfe verwerten das Mahdgut als Einstreu. Das Grünland des Klosters Benediktbeuern (ca. 150 ha) wird dauerhaft extensiviert. Großräumig eingeführte Betretungsregelungen schützen die Wiesenbrütervorkommen. Die Umweltbildungseinrichtungen am ZUK tragen die Projektinhalte nach außen. Schwerpunkte Fauna: Wiesenbrüter und Tagfalter/ Libellen. Vom BNF wurde 2011 das vom ZUK beantragte Projekt zur Sicherung der Biologischen Vielfalt der Loisach-Kochelsee-Moore und für den Klimaschutz (Nachhaltige Sicherung des Klosterlandes bei Benediktbeuern) bewilligt (Laufzeit: 1.1.2013 bis 31.12.2032).

Projektträger: Eigener Verein: ZUK Benediktbeuern

Ansprechpartner: Elisabeth Pleyl (elisabeth.pleyl@zuk-bb.de)

weitere informationen: http://www.zuk-bb.de/zuk/index.php?id=landschaftsschutz_beim_zuk


180

Projektname: Heuberg

Beschreibung: Wiederherstellung und Ausweitung artenreicher Kalkmagerrasen aus verbrachten, verbuschten und /oder intensivierten Flächen. Äußerst hochwertige Flora / Fauna / Vegetation soll gefördert werden.

Projektträger:

Ansprechpartner: Peter Strohwasser (Peter.Strohwasser@lra-gap.de)


180

Projektname: Murnauer Moos

Beschreibung: Hinsichtlich seiner Größe und Geschlossenheit, seiner Landschaftsform und seiner Tier- und Pflanzenwelt ist das Murnauer Moos herausragend in Deutschland. Im Moos existieren Vorkommen zahlreicher seltener Pflanzengesellschaften und Pflanzenbestände in größerer Ausdehnung. Wuchsort einer Reihe gefährdeter und vom Aussterben bedrohter Pflanzenarten (über 164 Arten der Roten Liste wie z.B. Buchsbaumsegge oder Braune Schnabelbinse). Das Moos ist zudem Lebensraum für hochbedrohte Vogelarten wie Wachtelkönig oder das Braunkehlchen. Die Ziele dieses inzwischen abgeschlossenen Naturschutzgroßvorhabens sind die dauerhafte Sicherung von natürlichen Lebensräumen, wie Feuchtgebieten, Magerrasen und besonderen Waldgesellschaften von gesamtstaatlich repräsentativer Bedeutung, die Pflege und Entwicklung großer Teilbereiche nach dem Leitbild extensiv genutzter Kulturlandschaften mit Streuwiesen und Magerrasen und die Erhaltung und Optimierung von zentralen Bereichen mit sich selbstregulierender, von menschlicher Nutzung kaum beeinflusster Entwicklung, z.B. im zentralen Murnauer Moos.

Projektträger: Landkreis: Garmisch-Partenkirchen

Ansprechpartner: Peter Strohwasser (Peter.Strohwasser@lra-gap.de)


180

Projektname: Ammergauer Wiesmahdhänge

Beschreibung: Erhalt bzw. Wiedereinführung der traditionellen Bergwiesennutzung. Die Bergwiesen (Wiesmahder) sind Lebensraum zahlreicher bedrohter Tier- und Pflanzenarten. Die Fortführung der Bergwiesennutzung ist wirtschaftlich nicht gewinnbringend, jedoch auch für den Haupterwerb der Ammertaler, den Fremdenverkehr, bedeutungsvoll. Deshalb wurde das Projekt von der Gemeinde Oberammergau initiiert. Projektgebiet entspr. mit seinen Kernflächen i.W. dem FFH-Gebiet (alle 13d-Flächen). Erweiterung auf gerodeten Flächen ist angedacht und liegt im Bereich des Möglichen.

Projektträger: Gemeinde: Oberammergau

Ansprechpartner: Bruno Haas (ECOFOCUS-V.HAAS@t-online.de)


180

Projektname: Buckelwiesen bei Mittenwald

Beschreibung: Wiederherstellung von Buckelwiesen aus (teilweise Jahrzehnte alten) Brachen (Entbuschung und Erstmahd), größtes noch vorhandenes Buckelwiesengebiet Bayerns.

Projektträger: Gemeinde: Markt Mittenwald, Gemeinde Krün

Ansprechpartner: Wolfgang Kraus (Wolfgang.Kraus@LRA-GAP.de)


180

Projektname: Grasleitner Moorlandschaft

Beschreibung: Eine der wertvollsten Moorlandschaften Bayerns mit vielen hochgradig gefährdeten Pflanzen- und Tierarten, Maßnahmeschwerpunkt: Sicherung bestehender, wertvoller Flächen durch Ankauf (insbesondere durch den Arbeitskreis Heimische Orchideen, AHO)

Projektträger: Naturschutzverband: BN Weilheim-Schongau, AHO

Ansprechpartner: Peter Müller (peter.mueller@aho-bayern.de)