Landkreis Pssau - BayernNetzNatur-Projekte

275

Projektname: Lößranken um Pleinting

Beschreibung: Pflege- und Entwicklungskonzept für die Lößranken mit geplanter Unterschutzstellung und Extensivierung landwirtschaftlicher Flächen

Projektträger: Landkreis: Passau

Ansprechpartner: Franz Kappendobler (franz.kappendobler@landkreis-passau.de)


275

Projektname: Landschaftsplanumsetzung Vilshofen

Beschreibung: Einzelne Maßnahmen des Landschaftsplanes wurden umgesetzt: Renaturierung Auenkirchner Bach, Müllerlohegraben, Obstbaumaktion, Heckenaktion, grünordnerische Maßnahmen im engeren Stadtgebiet, Erstellung einer Broschüre

Projektträger: Gemeinde: Stadt Vilshofen

Ansprechpartner: Stadt Vilshofen (info@vilshofen.de)


275

Projektname: Obere Ilz

Beschreibung: Verschiedene Einzelprojekte: - LEADER II - Projekt Saubere Ilz, tätig hier: Arbeitskreis Naturschutz in der Lokalen Aktionsgruppe - Umsetzung im Rahmen des NSG Obere Ilz: tätig v.a. höhere Naturschutzbehörde Realisierung auch im Rahmen von Verfahren zur ländlichen Entwicklung

Projektträger: Landkreis: Freyung-Grafenau, Passau

Ansprechpartner: Stefan Radlmair (stefan.radlmair@reg-nb.bayern.de)


275

Projektname: Hang- und Schluchtwälder im Oberen Donautal

Beschreibung: Grenzübergreifendes LIFE-Natur-Projekt zur Sicherung und Entwicklung der naturnahen Waldbestände im Donaudurchbruchstal zwischen Hofkirchen in Bayern und Aschach in Oberösterreich. Die überwiegend mit geschlossenen Wäldern bestockten Steilhänge zur Donau stellen hinsichtlich ihres Artenpotentials und ihrer Naturausstattung eine Einzigartigkeit entlang der Donau dar. An den steilen Hängen und in den tiefen Schluchten der Seitenflüsse prägen naturschutzfachlich hochwertige Waldgesellschaften das Landschaftsbild. Sie sind Lebensraum für zahlreiche seltene und gefährdete Tier- und Pflanzenarten. Aus nationaler Sicht sind die Donauhänge bekannt für ihre Reptilienvorkommen: von der Östlichen Smaragdeidechse (Lacerta viridis) ist hier das einzige bayerische Vorkommen bekannt, die Äskulapnatter (Zamenis longissima) besitzt hier einen Verbreitungsschwerpunkt. Die Flora der Hänge ist geprägt durch ein Nebeneinander von wärmeliebenden, präalpinen und submediterranen Florenelementen. Große Teile der Donauhänge sind sowohl in Bayern als auch in Oberösterreich als Natura 2000-Gebiete gemeldet. Ziele: - Erhaltung und Entwicklung von standortheimischen, naturnahen Waldgesellschaften, die soweit wie möglich der natürlichen Dynamik unterliegen können und möglichst alle wesentlichen Standortverhältnisse widerspiegeln. Generelles Ziel ist daher der Aufbau eines grenzüberschreitenden Netzes an hochgradig natürlichen Wäldern mit dem Ziele diese in urwaldartige Bestände (Klimaxstadium) überzuführen sowie die Erhaltung bzw. Verbesserung eines günstigen Erhaltungszustandes für die im Projektgebiet vorhandenen Lebensraumtypen des Anhang I der FFH-Richtlinie. Maßnahmen: - Flächenkauf und Außernutzungsstellung von 150 ha Wald - Erwerb von Nutzungsverzichten (220ha( und Nutzungseinschränkungen auf 170ha Wald (jeweils nur in Oberösterreich) - Entfernung standortfremder Baumarten - Nutzungsverzicht bei Altbäumen - Umsetzung von Artenhilfsmaßnahmen für europaweit gefährdete Arten (Kleingewässeranlage, Hirschkäferwiegen - Öffentlichkeitsarbeit

Projektträger: Naturschutzverwaltung: Land Oberösterreich

Ansprechpartner: Christiane Kotz (christiane.kotz@landkreis-passau.de)

weitere informationen: http://www.regierung.niederbayern.bayern.de/media/aufgabenbereiche/5u/naturschutz/bestellungen/waeld


275

Projektname: Neuburger Wald

Beschreibung: Der Neuburger Wald (3.800 ha) ist das einzige große geschlossene Waldgebiet in Niederbayern südlich der Donau. Es repräsentiert auf überwiegender Fläche potenziell bodensaure Buchenwälder. Daneben kommen Schluchtwälder in den Steilabfällen zu Inn und Donau, kleinflächig in Bachverebnungen auch Schwarzerlenbruchwälder und am Innsteilhang thermophile Laubwälder vor. Das Waldgebiet soll insbesondere im Hinblick auf das Vorkommen von Schwarzstorch, verschiedener Fledermausarten und zahlreicher Amphibienarten erhalten und optimiert werden. Geplante Maßnahmen: - Anlage von zusätzlichen Nahrungsbiotopen für Schwarzstorch - Vernetzung von Feuchtbiotopen für Amphibien durch zusätzliche Anlage von Feuchtbiotopen - Verbesserung der Fledermausbrut- und -jagdhabitate - Rücknahme der Fichtenanteile in den Feuchtwaldbereichen - Pflegemaßnahmen zur ökologischen Verbesserung der zahlreichen Rand- und Saumgesellschaften

Projektträger: BaySF: FB Neureichenau

Ansprechpartner: Gundula Lermer, FB Neureichenau (gundula.lermer@baysf.de)


275

Projektname: Pillinger Bach

Beschreibung: Erarbeitung und Umsetzung eines ökologischen Entwicklungskonzeptes für den Pillinger Bach und seine Zuflüsse unter besonderer Berücksichtigung als Biberlebensraum. Folgende Zielsetzungen sollen dabei umgesetzt werden: Weiterentwicklung und Vernetzung vorhandener Biotope, insbesondere Gewässerbegleitgehölze, Feuchtflächen und einzelne Weiher, Wiederherstellung charakteristischer Auewiesen und bachtypischer Gewässerstrukturen, Reduzierung von Abschwemmungen aus intensiv landwirtschaftlich genutzten Flächen, Sicherung eines dauerhaften Lebensraumes für den Biber.

Projektträger: Landkreis: Landkreis Passau, Gemeinde: Neukirchen vorm Wald, M., Fürstenstein, Tittling, M. , Naturschutzverwaltung: uNB Landratsamt Passau, hNB Reg. v. Ndb., Landwirtschaft: ALE Landau

Ansprechpartner: Christiane Kotz (christiane.kotz@landkreis-passau.de)