Regensburg - BayernNetzNatur-Projekte

362

Projektname: Magerrasenverbund Stadt Regensburg

Beschreibung: Das Projektgebiet erstreckte sich vom Brandlberg über den Keilberg, Keilstein und die Juraausläufer bis zu den Winzerer Höhen. Umgesetzt wurde der Aufbau eines Schafbeweidungs-Verbundes, die Erst- und Folgepflege verbuschter Kalk-Magerrasen sowie der Grunderwerb in Teilbereichen. Drei Kalkwerke besitzen i.W. die Flächen und eine Abbauberechtigung, Die Maßnahmen fand im Rahmen von Ausgleichs- und Ersatzflächen statt und wurde vom Abbauunternehmen und dem Landschaftspflegeverband Regensburg durchgeführt. In das Projekt miteinbezogen und beweidet wurde zusätzlich eine etwa 20 ha große und bereits begrünte Deponie der Stadt Regensburg. Gebiet ist teilweise NSG (Südöstliche Juraausläufer bei Regensburg, 300.50, 24,3 ha, Brandlberg 300.64, 42,2 ha, Am Keilstein, 300.08, 45,5 ha) oder ND (große Doline am Keilberg, Felsenpartie am Fuß der Winzerer Höhen) und FFH-Gebiet (Trockenhänge bei Regensburg 6938-301). LSG Donautallandschaft mit Winzerer Höhen, 415 ha). Maßnahmen: - Erhaltung, Sicherung und Ausdehnung aller Trockenbiotope (Magerrasen, Magerwiesen, magere Böschungen, Ranken, trockene Ruderalfluren, extensiv genutzte Streuobstwiesen) durch Entbuschungs- und Pflegemaßnahmen Freihalten bzw. Freistellen sonnenexponierter Felsen - Beseitigung von Ablagerungen - Entfernung standortfremder Pappel-Aufforstungen - Bekämpfung von Neophyten - Anlage von Feldgehölzen - Einbeziehung der Deponie Haslbach - Dauerhafte Sicherung, Pflege und Entwicklung der Trockenstandorte durch Anbindung an das Schaftriftsystem Donaudämme inkl. Einrichtung von Triftwegen

Projektträger: Gemeinde: Stadt Regensburg (vorr.), Eigener Verein: NEPOMUK-Projektbüro

Ansprechpartner: Norbert Discherl (norbert.dirscherl@reg-opf.bayern.de)


362

Projektname: NEPOMUK

Beschreibung: Größtes Projekt in der Oberpfalz und 250. BayernNetzNatur-Projekt zur Verknüpfung mehrerer schon laufender Projekte. Schwerpunkt sind Trockenlebensräume (insbesondere kontinentale Kalkmagerrasen), bedeutsam aber auch Feuchtstandorte, neben klassischem Naturschutz sind Projektinhalte: nachhaltige Landnutzungssystem (z.B. Beweidung), Umweltbildung und Besucherlenkung, Schaffung eines Weideverbundes über vier Landkreise zur Realisierung eines großräumigen Biotopverbundes.

Projektträger: Landschaftspflegeverband: DVL, Amberg-Sulzbach, Neumarkt, Regensburg, Schwandorf

Ansprechpartner: Thomas Schwarz (Schwarz@landimpuls.de)

weitere informationen: http://www.nepo-muk.de


362

Projektname: Juradistl - Biologische Vielfalt im Oberpfälzer Jura

Beschreibung: Aufbau eines Netzwerks für den Artenschutz und die Landschaftserhaltung durch intgrierte Landnutzung in vier Landkreisen und den kreisfreien Städten Regensburg und Amberg. Zielsetzungen: - Sicherung, Neuschaffung und Vernetzung von Kalkmagerrasen an den Trockenhängen des Oberpfälzer Jura und an den Talhängen von Naab, Vils, Lauterach und Schwarzer Laber - Erhalt und Optimierung der Artenvielfalt - Stärkung des Bewusstseins für den Arten- und Biotopschutz in der Bevölkerung. Maßnahmen: - Stabilisierung der Hüteschäferei - Beratung der Landwirte zur extensiven Landbewirtschaftung - Ankauf naturschutzfachlich wertvoller Flächen - Umweltbildungsangebote Im Rahmen des Projektes wurden mehrere Regionalmarken kreiiert: seit 2004 Juradistl-Lamm, seit 2011 Juradistl-Weiderind und seit 2013 Juradistl-Streuobst-Apfelschorle.

Projektträger: Landschaftspflegeverband: Amberg-Sulzbach, Neumarkt/Opf., Regensburg, Schwandorf

Ansprechpartner: Thomas Schwarz (info@landimpuls.de)

weitere informationen: http://www.juradistl.de