Landkreis Schwandorf - BayernNetzNatur-Projekte

376

Projektname: Oberpfälzer Wald Artenhilfsmaßnahme Schwarzstorch

Beschreibung: Das Projekt umfasst verschiedene Einzelmaßnahmen zur Habitatoptimierung für den Schwarzstorch im Oberpfälzer Wald. Bestandserfassung und Kartierung des Nahrungsbiotops für den Schwarzstorch im Hinblick auf Erhaltung und Schutz des Schwarzstorchs und dessen Brut-/Nahrungsbiotope.

Projektträger: Naturschutzverband: LBV, VSL

Ansprechpartner: Wolfgang Nerb (wolfgang.nerb@reg-opf.bayern.de)


376

Projektname: Schönseer Land

Beschreibung: Erhalt der landschaftlichen Vielfalt und des Artenreichtums sowie der landschaftlichen Eigenart über ökologisch ausgerichtete Landnutzung, Schwerpunkt im Bereich von Feucht- und Nasswiesen sowie Streuwiesen. Erhaltung und Optimierung von Klein- und Sonderstrukturen wie Moor- und Quellbereiche, Hecken, Ranken und kleinen Stillgewässern. Entfernen von standortfremden Fichtenaufforstungen. Vernetzung mit dem Tourismusbereich und der Erzeugung regionaler Qualitätsprodukte.

Projektträger: Gemeinde: VGem Schönsee, Naturschutzverband: BN, LBV, VSL, Wildland

Ansprechpartner: Frau Seewaldt-Bösl (Dagmar.seewaldt@reg-opf.bayern.de)


376

Projektname: Schutz der Serpentinflora in der Oberpfalz

Beschreibung: Freistellen der Serpentinstandorte durch Entbuschung bzw. Abrechen von Moos- und Grasfilz.

Projektträger: Naturparkverein: Steinwald

Ansprechpartner: Ines Langensiepen (Ines.Langensiepen@lfu.bayern.de)


376

Projektname: Prackendorfer und Kulzer Moos

Beschreibung: Durch Abtorfung und Entwässerung degradierter Moorkomplex. Seit 1987 NSG, 1992 PEPL. LIFE- Projekt, Laufzeit 1999 - 2002, 45 ha Ankauf geplant, dadurch soll großräumige Wiedervernässung ermöglicht werden. Es soll ein günstiger Erhaltungszustand des Hoch- und Übergangsmoorkomplexes und die Wiederherstellung eines geeigneten Birkwild-Lebensraumes erreicht werden. In Verbindung damit soll das Moor, das das Leben der dortigen Bevölkerung in der Vergangenheit nachhaltig geprägt hat, aufgrund dieser kultur- und landschaftsgeschichtlichen Bedeutung in seiner charakteristischen Erscheinungsform erhalten und wiederhergestellt werden. Maßnahmen u.a. Schließen von Entwässerungsgräben, Umwandlung von Fichtenaufforstung in Moor- und Bruchwälder, extensive Bewirtschaftung von Feucht- und Nasswiesen

Projektträger: Eigener Verein: VSL

Ansprechpartner: Norbert Dirscherl (norbert.dirscherl@reg-opf.bayern.de)

weitere informationen: http://www.stmuv.bayern.de/themen/naturschutz/foerderung/life/prack.htm


376

Projektname: Naabhänge zwischen Münchshofen und Premberg

Beschreibung: Wiederherstellung der Mager- und Trockenstandorte durch entsprechende Erstpflegemaßnahmen. Ebenso Wiederherstellung extensiv genutzter Kalkscherbenäcker. Sicherung und Erhaltung durch Einführung extensiver Nutzungen (Beweidung, Ackernutzung) über VNP. Vertraglich gesicherte Nutzung der Kalkmagerrasen durch Beweidung.

Projektträger: Gemeinde: Stadt Teublitz, Landschaftspflegeverband: Schwandorf

Ansprechpartner: Christine Rapp (christine.rapp@reg-opf.bayern.de)


376

Projektname: Unteres Schwarzachtal

Beschreibung: Das Schwarzachtal ist als Verbundachse und Ausbreitungskorridor zwischen dem Bayerisch-Böhmischen Grenzgebiet und dem Naabtal von überregionaler Bedeutung. Ein weitgehend unverbauter Flusslauf, zahlreiche Altwässer und Flutmulden sowie große Feuchtwiesenkomplexe kennzeichnen das untere Schwarzachtal. Probleme bereiten der Eixendorfer Stausee (Ausbleiben von Sommerhochwässern, Verschlechterung der Gewässergüte), mehrere Querbauwerke und die intensive Güllewirtschaft am Unterlauf. Die aus floristisch-vegetationskundlicher Sicht wertvollsten Flächen im Gebiet sind: - Feuchtwiesenkomplex zwischen Meischendorf und Altendorf relativ hoher Anteil extensiv bewirtschafteter Flächen, Vorkommen von Wasserfeder (Hottonia palustris RL-B 2) und Sumpfläusekraut (Pedicularis palustris RL-B 3) - Altendorfer Altwasser u. a. Vorkommen von Straußblütigem Gilbweiderich (Lysimachia thyrsiflora RL-B 3) und Wildem Reis (Leersia oryzoides RL-B 3) - Auwaldrest bei Schwarzach Erlenauwald, Nasswiese mit Graben, Vorkommen von Wasserfeder (Hottonia palustris RL-B 2) - Altwasserarm Altfalter u. a. Vorkommen von Wasserfeder (Hottonia palustris RL-B 2) und Wasserfenchel (Oenanthe aquatica) Darüber hinaus kommt weiten Teilen der Aue (z. B. den ausgedehnten Feuchtwiesen und Altwassern zwischen Zangenstein und Schwarzhofen) eine hohe naturschutzfachliche Bedeutung als Habitat seltener und gefährdeter Tierarten zu. Beispielhaft sind zu nennen: - Weißstorch (Hauptnahrungsgründe für die Neunburger und Schwarzhofener Störche) - Bekassine - Braunkehlchen - Sumpfschrecke (Mecostethus grossus RL-B 3) - Schwarzblauer Wiesenknopf-Ameisenbläuling (Maculinea nausithous RL-B 2) Ferner wurden entlang des Flusses mehrfach die gefährdeten Fließgewässerlibellen Grüne Keiljungfer (Ophiogomphus cecilia RL-B 1) und Kleine Zangenlibelle (Onychogomphus forcipatus RL-B 1) nachgewiesen (vgl. BIMÜLLER 1992).

Projektträger: Gemeinde: Schwarzhofen, Naturschutzverband: BN

Ansprechpartner: Frau Seewaldt-Bösl (dagmar.seewaldt@reg-opf.bayern.de)


376

Projektname: Kulturlandschaft um Winklarn

Beschreibung: Ziel ist die Erhaltung und Entwicklung der ökologisch wertvollen Kulturlandschaft um den Ort Winklarn und in den nördlichen Gemeindeteilen. Hauptsächlich handelt es sich um kleinteilige Weihergebiete mit umgebenden Feuchtlebensräumen, Bachauen mit Feuchtwiesen und - an den trockenen Talhängen - reich gegliederte landwirtschaftliche Fluren mit Hecken, Ranken und Feldgehölzen. Weiterhin soll das ausgeräumte Gebiet um Unschenried mit Landschaftsstrukturen angereichert werden.

Projektträger: Gemeinde: Markt Winklarn

Ansprechpartner: Christine Rapp (christine.rapp@reg-opf.bayern.de)


376

Projektname: Landschaftsplanumsetzung Nittenau

Beschreibung: Umsetzung des Landschaftsplans der Stadt Nittenau. Ziele sind der Erhalt und die Verbesserung des überregionalen Biotopverbundes am Regen, Erhalt der Kulturlandschaft im südlichen Stadtgebiet, Strukturanreicherung in agrarisch genutzten Gebieten, Besucherlenkung und Information, Wiederansiedlung des Weißstorchs und Erhalt und ökologische Aufwertung von Feucht- und Weihergebieten.

Projektträger: Gemeinde: Stadt Nittenau

Ansprechpartner: Herr Heigl (heigl@nittenau.de)


376

Projektname: LIFE-Projekt Große Rohrdommel

Beschreibung: LIFE-Projekt: Maßnahmen zur Bestandsförderung der Großen Rohrdommel in fischereiwirtschaftlich genutzten Teichgebieten Bayerns. Projektgebiet umfasst zwei Teichgebiete mit 480 ha Fischteichen unterschiedlicher Nutzungsintensität, das Gebiet wurde als SPA- und FFH-Gebiet Charlottenhofer Weihergebiet, Hirtlohweiher und Langwiedteiche gemeldet. Zielsetzung ist die Sicherung der letzten dauerhaft besetzten Vorkommen der vom Aussterben bedrohten Rohrdommel in Südbayern. Maßnahmen: - Erfassung der Rohrdommelbestände - Flächensicherung durch Ankauf und Pacht bzw. Abschluss von Bewirtschaftungsvereinbarungen - Optimierung der Röhrichtgürtel (je nach Bedarf: Entbuschung, Teilentlandung, Mahd, Vernässung) - Neuschaffung von Röhrichtflächen als Rohrdommel-Lebensräume

Projektträger: Naturschutzverband: LBV

Ansprechpartner: Wolfgang Nerb (wolfgang.nerb@reg-opf.bayern.de)

weitere informationen: http://www.lbv.de/unsere-arbeit/life-natur-projekte/life-rohrdommel.html


376

Projektname: Rebhuhn-Projekt Tännesberg - Gleiritsch

Beschreibung: Ziel des Projekts ist die Verbesserung der Lebensbedingungen für das Rebhuhn in der landwirtschaftlichen Flur um Tännesberg. In der ersten Stufe der Umsetzung soll der Rebhuhnbestand in der Flur südlich Tännesberg durch Pflege- und Gestaltungsmaßnahmen gestärkt werden, in einem nächsten Schritt sollen auch die schlechter ausgestatteten Gebiete (z.B. um Kleinschwand) einbezogen werden. Aufrechterhaltung und Förderung einer extensiven Landnutzung u. von Landschaftspflegemaßnahmen, um einen Biotopverbund zu schaffen, der die Lebensbedingungen für das Rebhuhn verbessert und optimiert.

Projektträger: Naturschutzverband: Wildland-Stiftung Bayern

Ansprechpartner: Frau Seewaldt-Bösl (dagmar.seewaldt@reg-opf.bayern.de)


376

Projektname: NEPOMUK

Beschreibung: Größtes Projekt in der Oberpfalz und 250. BayernNetzNatur-Projekt zur Verknüpfung mehrerer schon laufender Projekte. Schwerpunkt sind Trockenlebensräume (insbesondere kontinentale Kalkmagerrasen), bedeutsam aber auch Feuchtstandorte, neben klassischem Naturschutz sind Projektinhalte: nachhaltige Landnutzungssystem (z.B. Beweidung), Umweltbildung und Besucherlenkung, Schaffung eines Weideverbundes über vier Landkreise zur Realisierung eines großräumigen Biotopverbundes.

Projektträger: Landschaftspflegeverband: DVL, Amberg-Sulzbach, Neumarkt, Regensburg, Schwandorf

Ansprechpartner: Thomas Schwarz (Schwarz@landimpuls.de)

weitere informationen: http://www.nepo-muk.de


376

Projektname: Schleißbachtal

Beschreibung: Der Schleißbach ist ein Seitengewässer der Pfreimd und mündet beim Kraftwerk Reisach in die aufgestaute Pfreimd. Ziele des Projektes sind die Sicherung bzw. Wiederherstellung des offenen Bachtalcharakters durch weitere Rücknahme von Fichtenaufforstungen und extensive Nutzung der Grünländer, der Umbau der naturnahen Fichtenforste an den Talflanken sowie der Schutz die Optimierung großflächiger Hangquellbereiche, die Entwicklung standortgerechter Hanglaubwälder, die Neuschaffung bachbegleitender Feuchtwiesen, Erlenauwälder und halboffener Hangquellbereiche

Projektträger: BaySF: ehem. ALF Schwandorf, Naturschutzverband: BN KG NEW u. SAD

Ansprechpartner: Frau Seewaldt-Bösl (dagmar.seewaldt@reg-opf.bayern.de)


376

Projektname: Auenprojekt Schwarzach – Biberbach

Beschreibung: Ziel des Projektes ist die Erhaltung und Vergrößerung des Flussperlmuschelvorkommens im Biberbach und in der oberen Schwarzach durch umfassende Extensivierungsmaßnahmen im Einzugsgebiet, Verbesserung der Durchgängigkeit und direkte Stützungsmaßnahmen.

Projektträger: Landkreis: Cham, Naturparkverein: Oberer Bayerischer Wald - Waldmünchen

Ansprechpartner: Wolfgang Nerb (wolfgang.nerb@reg-opf.bayern.de)


376

Projektname: Taubenwiesbachtal

Beschreibung: Granitkerbtal unterhalb des Eibensteins mit Resten von Feuchtwiesen, aufgelassenem Fischteich. Ziel des Projektes ist die Renaturierung beeinträchtigter Bachabschnitte und Quellbereiche, die Wiederherstellung eines offenen Talcharakters mit extensiv genutzten Wiesen als wichtiger Nahrungsbiotop des Schwarzstorchs sowie die langfristige Sicherung der Lebensräume seltener u. gefährdeter Arten durch gezielte Pflege u. Biotopneuschaffung.

Projektträger: Landkreis: Schwandorf, Gemeinde: Stadt Neunburg v.W., BaySF: FB Roding, Naturparkverein: Oberpfälzer Wald e.V.

Ansprechpartner: Markus Kurz (markus.kurz@landkreis-schwandorf.de)

weitere informationen: http://www.naturpark-opf-wald.de


376

Projektname: Juradistl - Biologische Vielfalt im Oberpfälzer Jura

Beschreibung: Aufbau eines Netzwerks für den Artenschutz und die Landschaftserhaltung durch intgrierte Landnutzung in vier Landkreisen und den kreisfreien Städten Regensburg und Amberg. Zielsetzungen: - Sicherung, Neuschaffung und Vernetzung von Kalkmagerrasen an den Trockenhängen des Oberpfälzer Jura und an den Talhängen von Naab, Vils, Lauterach und Schwarzer Laber - Erhalt und Optimierung der Artenvielfalt - Stärkung des Bewusstseins für den Arten- und Biotopschutz in der Bevölkerung. Maßnahmen: - Stabilisierung der Hüteschäferei - Beratung der Landwirte zur extensiven Landbewirtschaftung - Ankauf naturschutzfachlich wertvoller Flächen - Umweltbildungsangebote Im Rahmen des Projektes wurden mehrere Regionalmarken kreiiert: seit 2004 Juradistl-Lamm, seit 2011 Juradistl-Weiderind und seit 2013 Juradistl-Streuobst-Apfelschorle.

Projektträger: Landschaftspflegeverband: Amberg-Sulzbach, Neumarkt/Opf., Regensburg, Schwandorf

Ansprechpartner: Thomas Schwarz (info@landimpuls.de)

weitere informationen: http://www.juradistl.de