Wunsiedel - BayernNetzNatur-Projekte

479

Projektname: Egertal

Beschreibung: Ziel des Projektes Egertal ist die Bewahrung der Kulturlandschaft als Lebensraum für die vielfältige Tier- und Pflanzenwelt im Egertal, einem bayernweit bedeutsamen Beispiel für einen naturnahen Flusslauf mit geringem Gefälle. Überdies besitzt das Egertal eine besonders wichtige Funktion als Biotopbrücke in Ost-West-Richtung. Im Zuge der Intensivierung bzw. der Aufgabe der traditionellen extensiven Nutzung in Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Fischerei sowie durch bauliche Eingriffe erfolgte eine Veränderung und ein Rückgang der typischen Auevegetation mit einem gleichzeitigen drastischen Verlust der Tierwelt. Projektziele sind: - die Erhaltung und Wiederherstellung der Egeraue als stark grundwasserbeeinflusste, zeit- und teilweise überschwemmte Wiesenaue - die Sicherung und Optimierung der natürlichen Fließgewässerdynamik, Entwicklung strukturreicher Hänge als bevorzugte Verbundlinien für thermophile Arten Bisher wurden Maßnahmen in folgenden sechs Schwerpunktgebieten durchgeführt: - Feuchtgebietskomplex nordöstlich Röslau - Verbrachungskomplex Staudenmühle südöstlich Weißenstadt - Feucht-/Teichgebiete südöstlich Neudorf - Mühlwiesen westlich Kaiserhammer - Egertal nordwestlich Hohenberg - Egeraue bei Fischern. Neuprojekt: Projekt folgt dem Projekt Oberes Egertal unter der Trägerschaft des Naturparks nach, in dem seit etwa 1997 die Umsetzung von Maßnahmen stagnierte. Förderantrag an den Bayer. Naturschutzfonds im Dez. 2000 (Förderantrag Leader II Modellprojekt grenzüberschreitender Landschaftsverbund in der EUREGIO EGRENSIS hatte nicht zum Erfolg geführt). Maßnahmen sind in sechs Schwerpunktgebieten geplant: Feuchtgebietskomplex nordöstlich Röslau, Verbrachungskomplex Staudenmühle südöstlich Weißenstadt, Feucht-/Teichgebiete südöstlich Neudorf, Mühlwiesen westlich Kaiserhammer, Egertal nordwestlich Hohenberg, Egeraue bei Fischern. Ziele: Erhaltung und Wiederherstellung der Egeraue als stark grundwasserbeeinflusste, zeit- und teilweise überschwemmte Wiesenaue, Sicherung und Optimierung der natürlichen Fließgewässerdynamik, Entwicklung strukturreicher Hänge als bevorzugte Verbundlinien für thermophile Arten. Geplante Laufzeit: 2001-2005, 2001-2002 v.a. Grunderwerb (Auewiesen, Fischteiche), ab 2003 Biotopgestaltungs- und Extensivierungsmaßnahmen Zwischen 2001 u. 2003 wurden 5,2 ha Fläche durch den BN erworben (davon Teichgebiet mit 2,8 ha). WWA hat nach Angaben BN und uNB etwa 100 ha erworben.

Projektträger: Naturschutzverband: BN KG Wunsiedel (Neuprojekt), Naturparkverein: Fichtelgebirge (Altprojekt)

Ansprechpartner: Gudrun Frohmader-Heubeck (gudrun.frohmader-heubeck@landkreis-wunsiedel.de)


479

Projektname: Fledermäuse im Landkreis Wunsiedel

Beschreibung: Der Landkreis Wunsiedel im Fichtelgebirge weist eine bemerkenswerte Dichte von 16 Wochenstuben/100qkm auf und liegt damit weit über dem Landesdurchschnitt. Vor allem in den letzten Jahren kamen durch diverse Kartierungen (in Wäldern und an Scheunen) sehr viele neue Nachweise hinzu. Erhebliche Datenmengen wurden auch im Rahmen von Gutachten zu Eingriffsvorhaben (Windkraftanlagen, Straßenplanung) erhoben. Schutzmaßnahmen sind u.a. die Erhaltung und Neuschaffung von Quartieren (z.B. Spaltenquartiere, Flachkästen) an (landwirtschaftlichen) Gebäuden und in den Wäldern. Die Zusammenarbeit erfolgt mit den Staatsforsten, Kommunen und Privatleuten sowie mit den Jägern. Daneben werden einzelne Felsenkeller oder auch Stollen als Winterquartiere saniert und optimiert.

Projektträger: Landkreis: Wunsiedel

Ansprechpartner: Stefan Schürmann (stefan.schuermann@landkreis-wunsiedel.de)

weitere informationen: http://landkreis-wunsiedel.de/fledermaus