Naturvielfalt in den Regionen

Landkreis Altötting

Äskulapnatter Brenne im Alztal Nachtreiher Springfrosch

Das Erscheinungsbild des Landkreises Altötting wird vor allem durch drei große Flüsse geprägt. Aus den Alpen kommend haben sich Alz und Salzach in die von Gletschern und Schmelzwasserströmen der letzten Eiszeit geformte Landschaft eingeschnitten, ehe sie in Bayerns wasserreichsten Fluss, den Inn münden, dessen Wurzeln ebenfalls in den Alpen liegen. Mit ihren schotterreichen Auen, Auwäldern, Altwassern, Röhrichten und Trockenstandorten sind sie, wie das bis zu 10 Kilometer breite Inntal, als Lebensraum und Wanderachse für eine Vielzahl seltener Pflanzen und Tiere von herausragender Bedeutung. Das Herzstück bildet der Salzachdurchbruch bei Burghausen mit seinen steilen Felswänden. In den formenreichen Moränen- und Niederterrassenlandschaften südlich des Inns trifft man immer wieder auf Feuchtgebiete und Moore. Im teilweise intensiv genutzten tertiären Hügelland nördlich des Inns bilden zahlreiche naturnahe Bachläufe ein wertvolles Verbundgerüst.

Der Landkreis Altötting hat für den Erhalt einer ganzen Reihe von Lebensräumen sowie Pflanzen- und Tierarten eine ganz besondere Bedeutung und Verantwortung.

Wichtigste Lebensraumtypen

Pflanzen- und Tierarten

Schutzgebiete

Projekte

BayernNetz Natur-Projekte

In BayernNetz Natur-Projekten werden in allen bayerischen Landesteilen wertvolle Lebensräume für seltene Pflanzen und Tiere neu geschaffen und gepflegt sowie Maßnahmen zum Ressourcen- und Klimaschutz ergriffen. Im Landkreis Altötting gibt es derzeit folgende Projekte ...mehr

BayernsUrEinwohner-Projekte

Ansprechpartner

Regierung von Oberbayern
Höhere Naturschutzbehörde
Maximilianstraße 39
80538 München

Tel.: 089-2176-0

Landratsamt Altötting
Bahnhofstraße 38
84503 Altötting

08671 502-0

Weiterführende Informationen