Naturvielfalt in den Regionen

Landkreis Landsberg a. Lech


Die Gletscher der Eiszeit hinterließen im Süden des Landkreises eine hügelige Jungmoränenlandschaft, die von ausgedehnten Wäldern bedeckt ist. Darin sind zahlreiche Moore eingebettet, Lebensraum seltener Eiszeitrelikte. Von herausragender Bedeutung für die Artenvielfalt und den Biotopverbund ist das Lechtal. Mit seinen Magerrasen sowie den Leiten- und Auwäldern ist es Bayerns wichtigste Lebensraumbrücke zwischen den Alpen und dem Jura. Unterhalb der Stadt Landsberg haben der Fluss und die Schmelzwasser der letzen Eiszeit das „Lechfeld“, eine eindrucksvolle Schotterfläche, geschaffen. Reste ehemals großflächiger, artenreicher Heiden und lichte Wälder kennzeichnen die flachgründigen Standorte. Den Ostrand des Landkreises bildet der Ammersee. Der drittgrößte See Bayerns wird von der in den nördlichen Kalkalpen entspringenden Ammer gespeist. Mit großen Verlandungsmooren am Nord- und Südufer ist er ein Feucht- und Vogelschutzgebiet von internationaler Bedeutung.

Für den Erhalt einer Reihe von Lebensräumen sowie Pflanzen- und Tierarten hat der Landkreis Landsberg am Lech eine ganz besondere Bedeutung und Verantwortung.

Wichtigste Lebensraumtypen

Pflanzen- und Tierarten

Schutzgebiete in Bayern

Zeichenerklärung

Zeichenerklärung zur Karte Schutzgebiete

Projekte

BayernNetz Natur-Projekte

In BayernNetz Natur-Projekten werden in allen bayerischen Landesteilen wertvolle Lebensräume für seltene Pflanzen und Tiere neu geschaffen und gepflegt sowie Maßnahmen zum Ressourcen- und Klimaschutz ergriffen. Im Landkreis Landsberg gibt es derzeit folgende Projekte ...mehr

BayernsUrEinwohner-Projekte

Landadel im Lechtal: Rittersporn und Frauenspiegel (Consolida regalis) ...mehr

Ansprechpartner

Regierung von Oberbayern
Höhere Naturschutzbehörde
Maximilianstraße 39
80538 München

Tel.: 089/ 2176-0

Landratsamt Landsberg am Lech
Von-Kühlmann-Straße 15
86899 Landsberg am Lech

Telefon: 08191/129-0

Weiterführende Informationen