Weilheim-Schongau - BayernNetzNatur-Projekte

Projektname: Lebensraum Lechtal

Beschreibung: Ein Projekt zur nachhaltigen Landschaftsentwicklung am bayerischen Lech mit den Schwerpunkten Naturschutz, Freizeit- und Erholungsnutzung und Umweltbildung gefördert durch den Bayerischen Naturschutzfonds, Zusammenführung der Aktivitäten in den einzelnen Landkreisen und der Stadt Augsburg in einem übergreifenden Gesamtprojekt. Nach Abschluss des Projekts werden die Aktivitäten in einem eigens gegründeten Verein fortgeführt.

Projektträger: Landschaftspflegeverband: DVL

weitere Informationen: http://www.lebensraumlechtal.de

Ansprechpartner: Bigitt Kopp (lebensraumlechtal@augsburg.de)


Projektname: Auerbergland

Beschreibung: Maßnahmen im Rahmen eines größeren LEADER-Projektes: Schwerpunkt Wiederherstellung brachliegender Streuwiesen und Extensivierung des Haslacher Sees, Maßnahmen sind Teil des Artenhilfsprogramms Hochmoorgelbling, 1999: insgesamt ca. 60 ha Pflegeflächen in Bernbeuren, Erstpflegemaßnahmen in den Gemeinden Schwabbruck und Ingenried

Projektträger: Gemeinde: Bernbeuren, Schwabbruck, Roßhaupten, Burggen, Schwabsoien, Lechbruck, Stötten, Rettenbach, Sonstige Behörden: ALE Schwaben

weitere Informationen: http://www.auerbergland.de

Ansprechpartner: Bernhard Walk (koordination.walk@t-online.de)


Projektname: Loisach-Kochelsee-Moore

Beschreibung: Die Loisach-Kochelsee-Moore (3.600 ha) liegen am Alpenrand zwischen Kochelsee und Penzberg. Hochmoore werden wiedervernässt. Über 150 ha brachgelegene Streuwiesen werden wieder gepflegt. Mit zeitgemäßer Technik eingerichtete Landschaftspflegehöfe verwerten das Mahdgut als Einstreu. Das Grünland des Klosters Benediktbeuern (ca. 150 ha) wird dauerhaft extensiviert. Großräumig eingeführte Betretungsregelungen schützen die Wiesenbrütervorkommen. Die Umweltbildungseinrichtungen am ZUK tragen die Projektinhalte nach außen.Schwerpunkte Fauna: Wiesenbrüter und Tagfalter/ Libellen.Vom BNF wurde 2011 das vom ZUK beantragte Projekt zur Sicherung der Biologischen Vielfalt der Loisach-Kochelsee-Moore und für den Klimaschutz (Nachhaltige Sicherung des Klosterlandes bei Benediktbeuern) bewilligt (Laufzeit: 1.1.2013 bis 31.12.2032).

BayernNetzNatur-Faltblatt: anzeigen...

Projektträger: Eigener Verein: ZUK Benediktbeuern

weitere Informationen: http://www.zuk-bb.de/zuk/index.php?id=landschaftsschutz_beim_zuk

Ansprechpartner: Elisabeth Pleyl (elisabeth.pleyl@zuk-bb.de)


Projektname: Bernrieder Vorsprung - Baumriesen, Naturerbe und Artenvielfalt am Starnberger See

Beschreibung: Projekt zur Sicherung der besonderen Artenvielfalt im Bereich der naturräumlichen Einheit Bernrieder Vorsprung mit altem Baumbestand in Parkanlagen und im Ortsbereich von Bernried, insbesondere für eine außergewöhnliche Tot- und Altholzfauna sowie für eine seltene Feuchtgebietsflora. Geplante Maßnahmen sind:- Sicherung, Entwicklung und Optimierung des hohen Altbaumbestandes sowie des Anteils von stehendem und liegendem Totholz hinsichtlich der bedeutenden Alt- und Totholz bewohnenden Fauna und Pilze, insbesondere durch eine ökologisch ausgerichtete Baumpflege unter Berücksichtigung der Zielartenansprüche,- Sicherung und Entwicklung von Magerwiesen und Feuchtflächen in den Parkanlagen, entlang der Seeufer und entlang von Fuß- und Radwegen als Nahrungshabitate der Alt- und Totholzbewohner,- Erfahrungsaustausch und Vernetzung mit/zu anderen Alt- und Totholzprojekten,- Begleitende Öffentlichkeitsarbeit zur Förderung der Akzeptanz von Naturschutzmaßnahmen und Entflechtung von Freizeit- und Naturschutzinteressen.

Projektträger: Landkreis: Weilheim-Schongau, Gemeinde: Bernried a. Starnberger See, Naturschutzverband: BN Landesverband, BN KG WM, BN OG Bernried, Sonstige: Christina und Klaus Voormann/TGM GmbH, Kuratorium Bernrieder Stiftungspark

weitere Informationen: http://www.bernrieder-vorsprung.de

Ansprechpartner: Christina Voormann (cv@voormann-naturkosmetik.de)


Projektname: Osterseen

Beschreibung: Projekt in Eiszerfallslandschaft mit folgenden Schwerpunkten:- Erhaltungspflege bei Streuwiesen, Schilfröhricht und Magerrasen sowie Renaturierung / Wiedervernässung der Hochmoore,- Naturnaher Waldbau,- langfristige Sicherung einer ehemaligen oligotrophen, grundwassergespeisten Seenlandschaft mit diversen mosaikartig verteilten Lebensraumtypen, insbesondere Unterwasserlebensraum,- verbessertes Pflegemanagement,- Besucherlenkung und -information,-Wiederaufnahme der Pflege von Brachflächen, vordringlich Magerrasen am Frechensee.

Projektträger:

Ansprechpartner: Johannes Wölfl (j.woelfl@lra-wm.de)


Projektname: Moränenlandschaft zwischen Ammersee und Peißenberg

Beschreibung: Die Moränenlandschaft stellt einen für Oberbayern einzigartigen Landschaftsraum mit eng miteinander verzahnten naturschutzfachlich bedeutenden Waldbeständen und Offenlandlebensräumen sowie herausragenden Artvorkommen dar, wie etwa alle mitteleuropäischen Spechtarten. Weitere bedeutenden Artvorkommen sind z.B. Schwarzstorch, Rotmilan, Gelbringfalter oder Eremit.Wichtige Datengrundlagen bilden die kürzlich in drei FFH Gebieten abgeschlossenen Managementplanungen:1. Moore und Wäldern westlich Dießen (8032-372), 2. Naturschutzgebiet Seeholz und Seewiese (8032-302), 3. Moorkette von Peiting bis Wessobrunn (8131-301) Die Maßnahmenumsetzung erfolgt in erster Linie durch BaySF und die Landkreise Landsberg am Lech und Weilheim-Schongau. Schwerpunkte im Wald sind u.a. Feucht-, Bruch- und Moorwälder. Darüber hinaus nimmt die Förderung von Totholz und Erhaltung von Höhlen- und Biotopbäumen einen hohen Stellenwert ein. Durch das Vorkommen seltener Arten der Übergangsbereiche zwischen Wald und Offenland (Geldbringfalter, Wald-Wiesenvögelchen, Borstige Glockenblume) sollen diese Bereiche soweit möglich erhalten und gefördert werden. Weitere Schwerpunkte sind Fließgewässer und Quellen. Im Offenland sind neben Streuwiesen und Mooren, Stillgewässer wie der Zellsee bei Paterzell im Fokus des Naturschutzes.Über einen Arbeitskreis sind die lokalen Verbände und Vereine (Schutzgemeinschaft Ammersee, BN, ...) über das Projekt informiert. Es besteht das Angebot der Zusammenarbeit.

BayernNetzNatur-Faltblatt: anzeigen...

Projektträger: Naturschutzverwaltung: Höhere Naturschutzbehörde, Regierung Obb., BaySF: FB Landsberg am Lech, FB Oberammergau

Ansprechpartner: Robert Bocksberger (info-landsberg@baysf.de)


Projektname: Ammersee - Südufer

Beschreibung: Motoren des Projektes sind insbesondere die Schutzgemeinschaft Ammersee-Süd, die sich vor allem beim Flächenankauf engagiert und Herr Niederbichler als Ramsar-Gebietsbetreuer, Schwerpunkte: Landkreis Landsberg a. Lech: Umsetzung der sich aus der Zustandserfassung ergebenden Ziele: - Differenzierte Pflege und Entwicklung der großflächigen Streuwiesen, Initiieren und Ausweiten der Streuwiesennutzung,- Extensivierung intensiv landwirtschaftlich genutzter Flächen im Randbereich,- Besucherlenkungsmaßnahmen. Landkreis Weilheim-Schongau: - Erhalt und langfristige Sicherung als RAMSAR-Schutzgebiet mit vorgelagertem Wiesenbrütergebiet (important bird area),- Besucherlenkung und Entschärfung der vorhandenen Nutzungskonflikte,- Streuwiesenpflege unter besonderer Beachtung faunistischer Parameter,- Grünlandextensivierung.

Projektträger: Naturschutzverband: Schutzgemeinschaft Ammersee-Süd

weitere Informationen: http://www.ramsar-ammersee.de

Ansprechpartner: Christian Niederbichler (niederbichler@Ramsar-Ammersee.de)


Projektname: Grasleitner Moorlandschaft

Beschreibung: Eine der wertvollsten Moorlandschaften Bayerns mit vielen hochgradig gefährdeten Pflanzen- und Tierarten, Maßnahmeschwerpunkt: Sicherung bestehender, wertvoller Flächen durch Ankauf (insbesondere durch den Arbeitskreis Heimische Orchideen, AHO)

Projektträger: Naturschutzverband: BN Weilheim-Schongau, AHO

Ansprechpartner: Peter Müller (peter.mueller@aho-bayern.de)


Projektname: Schwarzlaichmoor

Beschreibung: Das Schwarzlaichmoor ist ein kleines, aber hochwertiges Moor, in dem der BN seit Jahren insbesondere durch Flächenankauf und Entbuschungsmaßnahmen aktiv ist.

Projektträger: Naturschutzverband: BN KG Weilheim-Schongau

weitere Informationen: http://www.weilheim-schongau.bund-naturschutz.de/index.php?id=9681

Ansprechpartner: Bund Naturschutz Kreisgruppe Weilheim-Schongau (bn.weilheim@t-online.de)


Projektname: Magnetsrieder Hardt und Eberfinger Drumlinfeld

Beschreibung: Ausgangspunkt sind zum einen verschiedene Initiativen in den 1990er Jahren (DLE-Verfahren, Ankauf und Pacht durch den BN (zs. ca. 100 ha) bzw. AHO (ca. 15 ha) und Gemeinden. Darauf aufbauend hat der BN Weilheim die offizielle Trägerschaft für das Projekt übernommen. Umsetzungsschwerpunkte sind hochwertige Moorbereiche, aber auch Wälder. Das Projekt ist ein Teil des Hotspot-Projekts Alpenflusslandschaften. Renaturierungsmaßnahmen im Bernrieder Filz wurden vom BN Weilheim abgeschlossen (2012)

Projektträger: Naturschutzverband: BN KG Weilheim, AHO

weitere Informationen: http://www.weilheim-schongau.bund-naturschutz.de/projekte/magnetsrieder-hardt.html

Ansprechpartner: BN Weilheim, H. Hermann, B. Quinger (bn.weilheim@t-online.de)


Projektname: Ammerseeleite zwischen Herrsching und Pähl

Beschreibung: Etablierung eines Verbundkonzeptes insbesondere für hochwertige Quellmoore, aber auch für Kalkmagerrasen und artenreiche Waldsäume

Projektträger: Eigener Verein: Schutzgemeinschaft Ammersee-Süd

Ansprechpartner: Schutzgemeinschaft Ammersee (schutzgemeinschaft.ammersee@t-online.de)


Projektname: Zellsee

Beschreibung: Der Zellsee ist ein ornithologisch hochwertiges Stillgewässer mit ausgeprägter Verlandungszone. Die Projektziele wurden i. W. dadurch erreicht, dass der Bayerische Naturschutzfonds das Gewässer als Eigenmaßnahme gepachtet hat.

Projektträger: Sonstige: Bayerischer Naturschutzfonds

Ansprechpartner: Roland Weid (roland.weid@reg-ob.bayern.de)